SACRED REICH – SURF NICARAGUA (EP) (RE-RELEASE)

Albumtitel

Surf Nicaragua (EP) (Re-Release)

Label/Vertrieb

Metal Blade Records

Veröffentlichung

12.02.2021

Laufzeit

26:03 Minuten

Ich war so glücklich! Unfassbar, unbeschreiblich, und ein Moment, den wohl kein Metalhead (oder auch sonst fanatischer Musikliebhaber) jemals vergessen wird. Meine ersten Metal LPs, von selbst verdienten Geld erstanden. Klar hatte ich schon vorher Mucke gehört, mir Platten ausgeliehen oder auf Tapes überspielt. Aber hier hielt ich nun drei Vinyl Scheiben in meinen Händen, für einen Spott Preis von einem Bekannten meiner Schwester abgekauft, und konnte es kaum erwarten nach Hause zu kommen und die Platten abzuspielen. Es waren “Fuck Off Commercial” von RUMBLE MILITIA, “Speak English Or Die” von S.O.D. und “Surf Nicaragua” von SACRED REICH. RUMBLE MILITIA kannte ich schon vorher, S.O.D. wurden mir sehr empfohlen weil ich ein großer D.R.I. Fan war, und SACRED REICH…..nun, ich wusste dass sie Thrash Metal spielten (den ich liebte), und ich fand das Cover sau cool.
Während RUMBLE MILITIA komischerweise nie bei mir eine Rolle spielten (obwohl ich ihre Einstellung und Attitüde noch heute großartig finde!), S.O.D. trotz ihrer “merkwürdigen” Aussagen bei mir absoluten Legendenstatus genießen, war es bei SACRED REICH erst Liebe auf den zweiten Blick. Ich war nämlich ein wenig enttäuscht über “Surf Nicaragua”! Nur vier Songs, und dann auch noch mit “War Pigs” eine Cover Version!  Aber je mehr ich mich mit der Kapelle aus Arizona beschäftigte, desto mehr mochte ich sie. Und ich fand schnell heraus dass sie echte Minimalisten sind. Wenn reguläre Scheiben die 30 Minuten knackten war ich schon zufrieden! SACRED REICH mal live zu erleben sollte mir erst wesentlich später in meinem Leben vergönnt sein (und dann auch nur durch Zufall! Dynamo Festival 1995 in Eindhoven. Eigentlich sollte HALFORD spielen, Rob Halford war damals solo unterwegs, und ich hatte noch nie JUDAS PRIEST oder eben Rob Halford gesehen. So stand ich da mit einer handvoll Nasen vor der Hauptbühne als plötzlich SACRED REICH auf die Bühne kamen und ihren Set spielten. Ich war der König, denn aus unserer Zeltburg war keiner mitgekommen, und als sich das herum sprach, das SACRED REICH gerade spielten, war der Auftritt auch schon wieder zu Ende).
Zurück zu “Surf Nicaragua”. Mittlerweile sind die Bonus Tracks “Ignorance” und “Death Squad” als Live Version mit drauf. Aber auch so sind die vier Songs einfach eine Wucht. Der Titeltrack mit seine Surf Mucke die in der Mitte angespielt wird (by the way: “Wipeout” von den BEACH BOYS), ein absoluter Klassiker, den wirklich jeder kennt. Und der Song, der seit geraumer Zeit jeden Live Auftritt beendet. Danach folgt “One Nation”, eine Hymne gegen Rassismus und Hass, und deren Kernaussage (“We work towards our goal: one nation – unity”) noch heute so aktuell ist wie 1988. Es folgt das kongeniale Cover “War Pigs” von BLACK SABBATH, dass mit seinem Text zu einer politischen Kapelle wie SACRED REICH einfach passt. Zum Abschluss dann “Draining You Of Life”, eine leicht überarbeitete Neuinterpretation des Titeltracks ihres Demos.
Das ist dreimal Thrash Metal in Perfektion (plus eine starke Cover Version), und obendrauf bekommt man auch noch kluge Texte. Thrasher Herz, was willst Du mehr?
Metal Blade Records bringt die Scheibe in verschiedenen Versionen erneut auf den Markt, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass diese EP ein absoluter Meilenstein ist!

Fazit
MEILENSTEIN! WELTKLASSE! SENSATIONELL!
15
von 15
Meisterwerk
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!