Arc Of Life – Arc Of Life

Albumtitel

Arc Of Life

Label/Vertrieb

Frontiers/Soulfood

Veröffentlichung

12.02.2021

Laufzeit

57:23 Minuten

Herrje, schon wieder eine in der Info großspurig angekündigte neue Prog-„Supergroup“. Was soll das bloß, nur weil zwei Mitglieder etwas bekannter sind? Im Fall von Arc Of Life sind das die aktuellen YES-Mitglieder Jon Davison (Vocals, Guitar) und in erster Linie Billy Sherwood (Vocals, Bass). Die beiden anderen Mitmusiker Jay Schellen an den Drums (okay, auch aktuell „offiziell“ bei YES), Gitarrist Jimmy Haun und Keyboarder Dave Kerzner kennt doch echt kein Schwein, oder? Ich weiß auch nicht, ob sich das italienische Label Frontiers einen Gefallen damit tut, in der Masse monatlich so viele Platten (acht!) zu veröffentlichen, von denen gefühlt nur die Hälfte dem erhofften Qualitäts-Level standhalten können. Egal, ich schreibe irgendwann mal eine Kolumne über dieses Thema…

Billy Sherwoods letzten beiden Soloalben erschienen jedenfalls ebenfalls bei den italienischen „Alles-Unter-Vertrag-Nehmern“, waren aber mehr im Melodic Rock verwurzelt und in Gänze auch gar nicht so schlecht. Doch Arc Of Life möchten offensichtlich die YES-Fans ansprechen, weil hier die progressiven Elemente deutlich im Vordergrund stehen. Der Schuss geht leider bei diesem selbstbetitelten Debüt nach hinten los, denn Billy Sherwood verkörpert nicht das, wofür die Fans die Band YES lieben. Und von den Mitgliedern, die zu den erfolgreichsten Zeiten für die Musik zuständig waren, ist lange schon keiner mehr dabei oder verstorben und er selbst noch nicht in verantwortungsvoller, sprich als Komponist in Funktion. Wer vermisst nicht Leute wie Jon Anderson, Rick Wakeman oder Geoff Downes? Okay, alles Vergangenheit, denn mit Arc Of Life liefert Billy Sherwood leider nur Prog-Stangenware bzw. Fließbandarbeit ab. Keine eingängigen Melodien, nerviges, oft zu überladenes und liebloses „Genudel“ sowie eine unterirdische Produktion machen aus der Scheibe den Rohrkrepierer der Woche und meinetwegen auch des Monats! Lediglich „I Want To Know You“ bringt etwas beschwingte Leichtigkeit mit Beatles-Anleihen ein und ist einigermaßen erträglich. Wehe, einer bringt die Band YES nochmal mit Arc Of Life in Verbindung oder umgekehrt! (Aber das Cover ist echt hübsch – Anmerkung von Kollege TD)

Fazit
Nestbeschmutzung für YES und die Ansprüche der echten Fans!
4
von 15
Mangelhaft
Die Melodie muss stimmen!