THE DESIGN ABSTRACT – TECHNOTHEISM

Albumtitel

Technotheism

Label/Vertrieb

Abstrakted Records

Veröffentlichung

29.01.2021

Laufzeit

44:52 Minuten

Musik ist ohne wenn und aber Gefühlssache. Sie erschafft Mythen und bringt Legenden hervor. Für jede Lebenslage gibt es die passende Musik. Sie berührt, baut einen auf oder trägt durch Raum und Zeit. Ein jeder sucht sich auf kurz oder lang seine inspirierenden Favoriten heraus und bleibt in der Regel dieser Musik auch treu. Selten wird dann in anderen Musikstilen hinein gelauscht. Das im Oberbegriff Metal sich im Laufe der Jahrzehnte unzählige Genres entwickelt und gefestigt haben ist allgemein bekannt. Auch hier bleibt man seiner stilistischen Musikgenre in der Regel loyal. Das man im Idealfall auf abstrakte Abwege kommt, um seinen Horizont gewollt zu erweitern bleibt jedem selbst überlassen.
THE DESIGN ABSTRACT ist ein klassisch, passendes Beispiel musikalischer Vielfalt fern ab des bisher Gehörten. Das kanadische Duo verarbeitet mit dem aktuellen dritten Album „Technotheism“ erneut ein weit gefächertes Spektrum verschiedener Einflüsse. Dieses reicht von symphonischen melodischem Death Metal, über epischen Industrial bis hin zu verträumten Synthesizerklängen.
THE DESIGN ABSTRACT kreuzt förmlich alle Linien des musikalischen Spektrums und springt von einem harten industriellen, hochfliegenden orchestralen, melodischen Tod mit gutturalen Vocals im Kontrast zu kristallklarem Gesang, der mit einer großzügigen Portion Synthie abgerundet wird. Jedes Element wird auf einzigartige und umfassende Weise in die Songs eingearbeitet. Thematisch befasst sich das monumentale 13-Track-Werk rund eine Dreiviertel Stunde mit Cyberpunk-Geschichten über eine Gruppe von Rebellen, welche darum kämpfen, die Kontrolle über die Erde zurückzugewinnen. Es reicht von technischer Gitarrenarbeit über atmosphärische elektronische Passagen, die diese Art eines Sci-Fi-Mix perfekt umsetzen. Eine Sache, die an „Technotheism“ bemerkt wird, ist, wie strukturiert es wirkt und alles zusammenfließen lässt. Das Muster der Arten von Tracks, die weise gewählte Reihenfolge und ihre Funktion wurden sehr sorgfältig geplant, so wie es nur wenige Alben in dieser musikalischen Sparte gibt. Das THE DESIGN ABSTRACT sich runde 3 Jahre von der Idee bis zu Fertigstellung des dritten Studioalbum Zeit gelassen haben, spricht für den Anspruch den sie sich gegenüber haben.
Galaktisch gesehen ist „Technotheism“ ein Höhepunkt dessen, wozu die Band derzeit in der Lage ist. Die meisten Bands im Metal Bereich, welche Orchesterelemente in ihre Musik einfließen lassen, tun dies auf eine deutlich antiquierte Art und Weise mit dem Ziel etwas archaisch zu klingen. Im Gegensatz dazu wurzelt der Sound im futuristischen Science Fiction. Es ist ein klassisches Orchester, welche alles andere als altmodisch klingt.
Dieses hier abgerufene Potenzial welches dramatisch grandios produziert wurde artikuliert sich in einer undurchdringlichen Klangwand die ihres gleichen sucht.
Das kanadische Duo nun klassisch einzuordnen fällt in diesem Fall äußerst schwer. Es sind Elemente herauszuhören die irgendwo zwischen FEAR FACTORY, SCAR SYMMETRY und FLESHGOD APOCALYPSE zu finden sind. Das war es aber schon auch.

Fazit
THE DESIGN ABSTRACT - Technothesim ist ein Lauschangriff über den eigenen musikalischen Tellerrand, der sich lohnt!
13
von 15
Hervorragend
.