ANGEL – A WOMAN’S DIARY-THE HIDDEN CHAPTER

Albumtitel

A Woman’s Diary-The Hidden Chapter

Label/Vertrieb

Massacre Records/Soulfood

Veröffentlichung

04.12.2020

Laufzeit

50:21 Minuten

Die im Jahre 1977 in Evje geborene Helena Iren Michaelsen ist vielen Metal-Fans bekannt als Sängerin der Gruppe IMPERIA. Nun ist Mrs. Michaelsen sehr vielseitig, weswegen sie seit 2004 auch unter dem Projekt ANGEL musikalisch tätig ist und ein Jahr später das Album „A Woman’s Diary – Chapter I“ veröffentlichte. Nur knapp 15 Jahre später erblickt der Nachfolger das Licht der Welt, bei der Vergabe des Albumtitels war Helena „kreativ“ und wählte den Namen „A Woman’s Diary – Chapter II“ aus. Keine 5 Monate später folgt nun das vorliegende Werk mit dem Titel „A Woman’s Diary – The Hidden Chapter“. Helena reduziert die Arrangements bei diesem Album von ANGEL auf Klavier und Gesang. Und um es vorweg zu nehmen, das Album ist großartig geworden, es transportiert Gefühle, welche gerade in der aktuellen Zeit guttun. Helena beherrscht wie kaum eine zweite, diverse und unterschiedlichste Stimmfarben, welche von Oliver Philipps am Klavier exzellent begleitet wird, ins Ohr des Hörers zu transportieren! Die Songs sind Coverversionen, allerdings enthält das Werk auch zwei Songs, die von Helena selbst geschrieben wurden („Little Ballerina“ und „Keep Your Head Held High“). Gleich zu Beginn der insgesamt 13 Songs (bei einer Gesamtspielzeit von fast 45 Minuten) zeigt ANGEL bei „Don’t Let Daddy Kiss Me“ (im Original von MOTÖRHEAD), was sie stimmlich zu Leisten im Stande ist. Weitere Anspieltipps sind das weltbekannte „Hallelujah“, das aus „Cats“ stammende „Memories“ und das bereits erwähnte „Keep Your Head Held High“.

Fazit
Eine schöne Scheibe zur passenden Zeit
10
von 15
Interessant
The Sky is the limit!