WARPATH – INNOCENCE LOST-30 YEARS OF WARPATH

Albumtitel

Innocence Lost-30 Years Of Warpath

Label/Vertrieb

Massacre Records/Soulfood

Veröffentlichung

04.12.2020

Laufzeit

42:37 Minuten

Zum 30. Geburtstag beschenken WARPATH ihre Fans mit einer schönen Zusammenstellung aus ihrer Bandgeschichte. WARPATH waren nie wirklich vom Glück verfolgt, als man sich zu Beginn der 90er Jahre gründete war die Death Metal Welle schon über uns hereingebrochen, bevor dann das Phänomen Grunge in den Mainstream einzog und erst zum Millenium wieder „harte“ Musik in Form des Nu Metal auftauchte.
In all dieser Zeit veröffentlichen WARPATH vier Scheiben, die aber kaum Gehör fanden. Danach setzten man erstmal eine Weile aus, bevor man sich 2015 wieder zusammenfand und Bock hatte neue Musik zu machen. Und so folgten neue Scheiben in den Jahren 2017 und 2018, die nun ein deutlich größeres Feedback bekamen.
Auf der vorliegenden CD hat man nun eine schöne Ansammlung von Klassikern aus aller Zeit zusammengestellt. Der größte Teil wurde remastered um den Songs ein wenig mehr Punch zu verleihen, da sich Aufnahmen von vor 25 Jahren doch schon deutlich anders anhören als heutzutage. And den Stücken an sich wurde nichts verändert, der Thrash Metal, der immer mal wieder von langsameren Parts unterbrochen wird, geht gut rein und bringt den Fuss zum mitwippen. Stücke wie „Against Everyone“ oder auch „Massive“ können auch noch heute überzeugen.
Zwei Bonbons hat „Innocence Lost-30 Years Of Warpath“ dann doch noch zu bieten. Zum einen der Opener „Innocence Lost“, bei dem es sich um einen brandneuen Track handelt. Und weiterhin hat man sich für das Cover von „Black Metal“ prominente Unterstützung ans Mirko geholt. Niemand geringeres als Cronos von VENOM höchstpersönlich und Sabina Classen von HOLY MOSES brüllten die Lyrics zusammen mit WARPATH Frontmann Dirk Weiss ein

Fazit
Eine schöne Zusammenstellung der deutschen Thrash Kapelle WARPATH, und der neue Song macht Bock auf mehr!
11
von 15
Gut
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!