Pyramaze – Epitaph

Albumtitel

Epitaph

Label/Vertrieb

AFM Records / Soulfood

Veröffentlichung

13.11.2020

Laufzeit

61:42 Minuten

Melodic Power Metal aus Skandinavien mit Prog Anteil, das war jahrelang die Marschrichtung der altgedienten Truppe Pyramaze. Nun ist die zu AFM Records gewechselte Truppe mit einem neuen Album namens „Epitaph“ am Start dessen düsteres Artwork zu keiner Zeit die doch recht melodische und deutlich leichtere Musik beschreibt. Aber Klasse hat die Sache schon, die Band bei der Produzent Jacob Hansen an der Gitarre ist geht viel leichtfüßiger zu werke als früher, manche Lieder haben gar ganz leichte AOR Vibes wie bei “Steal My Crown“. Das recht powermetallische „Knights In Shining Armour“ erinnert mich frappierend an Frühwerke von Human Fortresss. Wie immer hat die Scheibe eine recht moderne Produktion und auch ein paar Gäste an Bord, zum einen gibt es ein Duett mit Unleash The Archer Frontfrau Brittney Hayes. Das ist ganz nett, mehr aber auch nicht. Etwas cooler als dies ist bei all den kompakten Liedern das abschließende Mammutwerk „The Time Traveller“. Bei diesem 12 Minuten Lied sind die ehemaligen Sänger Lance King und Matt Barlow (Ashes Of Ares, Ex-Iced Earth) mit an Bord. Drei Sänger sind eine coole Sache und ergänzen sich gut.

Leider sind die Riffs auf Dauer etwas Standard und viele Melodien kommen vom Keyboard. Da nutzen der gute Gesang von Terje Harøy und ein paar wirklich gute Refrains dann weniger. Trotzdem ist „Epitaph“ eine fast gute Scheibe mit einigen packenden Liedern!

Fazit
Mehr Melodie weniger Prog und drei tolle Gäste!
10
von 15
Interessant
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)