EXTRABREIT – AUF EX!

Albumtitel

Auf Ex!

Label/Vertrieb

Premium Records/Soulfood

Veröffentlichung

13.11.2020

Laufzeit

51:22 Minuten

Vor gut 40 Jahren wurde ich von meinen Eltern zu meinem ersten “richtigen” Konzert gebracht. Der Weg von unserem Haus zur Nordseehalle in Emden war mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht wirklich zu erreichen. Und selbstverständig wurde ich danach auch wieder abgeholt. Und dann stand ich da mit 14 Jahren und feierte EXTRABREIT ab, die sich nach einer mehrjährigen Schaffenspause wieder zusammengerauft hatten und wieder auf Tour gingen. Zwar war mein Musikgeschmack auch schon zu der Zeit schwer-metallisch, aber für EXTRABREIT hatte ich schon immer eine Schwäche. Und so behielt ich die Band immer irgendwie im Auge, hörte gespannt neue Musik, las die Biographie von Frontmann Kai Havaii und besuchte gerne die Konzerte.
Und nun gibt es nach 12 Jahren endlich wieder neue Musik! “Auf Ex!” läuft nichtmal eine Stunde, kann aber dafür mit 16 Songs (!) punkten. Auf der abgespeckten Version fehlen dann aber auch drei Lieder. Egal, hier liegt die Vollversion und läuft bereits zum zweiten Mal durch. Musikalisch hat sich bei den Breiten nichts getan. Bluesiger Rock’n’Roll, und der auch gerne mal flott gespielt. Man vergisst immer wieder gerne dass die Band eigentlich aus dem Punk kam. Zeugnis dafür ist “Meine Kleine Glock”, das in knackigen 90 Sekunden das Album in der Mitte gehörig auflockert. Die ein oder andere (Halb-) Ballade darf auch nicht fehlen, aber auch das ist ja nichts Neues.  Und trotzdem klingen die Songs frisch, ehrlich und in keiner Weise altbacken. Wer hier den x-ten Aufguss von “Hurra, Hurra Die Schule Brennt” oder “Polizisten” erwartet kann gleich wieder nach Hause gehen. “Auf Ex!” bietet was zum schmunzeln (“Robotermädchen” oder “Mary Jane”), selbstironisches (“Die Fressen Aus Dem Pott” oder “Immer Wieder Extrabreit) aber auch nachdenkliches wie “Seine Majestät Der Tod” oder “Winter”.
EXTRABREIT haben sich nicht neu erfunden, aber mit “Auf Ex!” ihre Musik dem Jahre 2020 angepasst. Die Produktion ist druckvoll, der Gesang meiner Meinung nach einen Tick zu leise (oder ich bin einfach schon zu alt), aber ansonsten sehr angenehm.
Neueinsteiger werden hier genauso fündig wie alte Hasen, und man darf gespannt sein welche der neuen Songs ihren Weg auf die Setlist finden werden.

Fazit
Starkes neues Futter der deutschen Rock Legende!
13
von 15
Hervorragend
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!