Ymir – Ymir

Albumtitel

Ymir

Label/Vertrieb

Werewolf Records

Veröffentlichung

13.11.2020

Laufzeit

35:37 Minuten

Ich muss gestehen das mir das finnische Label Werewolf Records bis jetzt unbekannt war, beschäftigt man sich aber etwas näher damit, gibt es einige Stimmen die das Label als absoluten Geheimtipp für Black Metals sehen. Ob dem wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen, allerdings kann ich schreiben, dass sie mit YMIR eine Band am Start haben, die mir richtig gut gefällt. Das gleichnamige Album der Finnen ist 90er Black Metal wie gespuckt und bockstark. Alleine der Opener “Pagan Mysticism” ist sofort ein starkes Pfund was einen aufhorchen lässt. Der Song langweilt bei seiner 8:58 Minuten Länge keine Minute und repräsentiert alles was ein guter Melodic – Black Metal Song haben muss. Brachiale aber melodische Riffs, eine dichte Winter Atmosphäre und gelungene Tempi Wechsel. Von schleppend depressiv bis rasend hysterisch ist in ihm alles vertreten. Abgerundet wird das Ganze durch einen rohen und typischen 90er Black Metal Gesang, der die guten alten Tage wiederaufleben lässt. Das ganze Werk klingt nach Untergrund, ohne dabei aber was den Sound angeht angestaubt zu wirken. Ob es nötig gewesen wäre das Cover in ähnlichen Retro Style zu gestalten ist Geschmackssache. Mich würde es vom Kauf ohne die Musik zu kennen eher abhalten.

Fazit
YMIR ist ein absoluter Geheimtipp für alle Black Metaller, die in den 90ern groß geworden sind und dort ihr erstes Nietenarmband gekauft haben.
12
von 15
Edelstahl
Autor
"Wenn man einmal dem Metal verfallen ist, ändert man seine Gesinnung nicht einfach von heute auf morgen." ( Parramore McCarty, Warrior)