Semper Fi (Blu-ray)

Titel

Semper Fi (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

Ascot Elite Filmverleih

Veröffentlichung

13.11.2020

Laufzeit

99:00 Minuten

Die bisherigen Werke von Regisseur Henry Alex Rubin belaufen sich lediglich auf zwei Dokumentationen (“Murderball”, “Who is Henry Jaglom”), den Thriller “Disconect” und eine Folge “24: Legacy”, während er ansonsten im Bereich Werbespots oder Second Unit Director tätig war. 2019 drehte er dann den Streifen “Semper Fi”, der nun auch hierzulande auf Blu-ray in den Regalen steht. Und Semper Fi, also für immer treu gemäß dem Motto der US-Marines, folgen auch die fünf Freunde Cal, Milk, Jaeger, Snowball und Oyster. Allesamt Reservisten im Marine-Chor verbringen sie ihre Zeit zusammen beim bowlen, saufen, joggen, kurzum Dingen die Männern Spaß machen. Dabei gerät Oyster, der jüngere Bruder von Cal, öfter in Konflikte, ganz zum Unmut von Cal, der Officer im örtlichen Police-Department ist. Eines Abends gerät Oyster in einen Kampf, bei dem sein Gegner versehentlich das Leben lassen muss. Cal verhaftet seinen Bruder, und Oyster wird zu 25 Jahren Knast verurteilt. Inzwischen werden die restlichen vier Jungs wieder in den Armeedienst beordert, und müssen im Irak dienen. Zu Hause wird Oyster in der Haft misshandelt, und als Cal dies mitbekommt, versucht er alles um seinen Bruder aus der Haft zu holen.

Im Grunde ist die Handlung recht einfach, würde es sich hier um einen reinen B-Actioner handeln. Da dies nicht der Fall ist, und Rubin hier lange Zeit eher auf Familiendrama/Freundschaftsdrama setzt, sieht die Lage etwas anders aus. Die Jungs sind gut gecastet, und auch Jay Courtney macht seine Sache als Cal ordentlich. Die Szenen in denen diese zusammen ihrem Alltag nachgehen sind nachvollziehbar, dann gibt es irgendwann einen Bruch in der Geschichte, und zum Ende hin wird es einfach unrealistisch. Ich muss sagen, dass mich das persönlich nicht gestört hat! Auch die im Grunde überpatriotische Grundhaltung, welche “Semper Fi” einnimmt (kann man sich aufgrund des Titels ja durchaus denken), fällt für mich nicht so negativ aus. Das liegt aber vielmehr daran, dass ich da trenne zwischen weltpolitischen Dingen, und Spielfilmen. Problem ist hier vielmehr, dass der Film eben über drei Viertel dem Kumpeldrama folgt mit Bruderzwist, Kriegswirren, Arbeiterdasein in den USA – und dann eben umschlägt. Das passt nicht so wirklich zusammen, auch wenn ich “Semper Fi” dennoch unterhaltsam fand. Insgesamt gesehen ist Rubins Werk sicherlich ausbaufähig, kann einem aber 100 unterhaltsame Minuten verschaffen, wenn einen die USA-Männer-Attitüde nicht stört, die hier in jeder Pore mitschwingt. Bild und Ton der Blu-ray sind gut, im Bonusbereich gibt es nichts zu holen.

Fazit
Etwas Action, mehr Drama und viel "Semper Fi"
9
von 15
Solide
...