Amulet – Es wird Dich finden (Blu-ray)

Titel

Amulet – Es wird Dich finden (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

Ascot Elite Filmverleih

Veröffentlichung

23.10.2020

Laufzeit

99:00 Minuten

Die Britin Romola Garai blickt mit ihren 39 Jahren nunmehr auf eine bereits 20 Jahre andauernde Schauspielkarriere zurück, die 2011 gar in einer Emmy Nominierung gipfelte für ihre Hauptrolle im TV-Mehrteiler “Emma”. Nun präsentiert uns die umtriebige Dame ihr Regiedebüt, für das sie auch das Drehbuch verfasste: Ein Horrordrama mit dem Titel “Amulet – Es wird Dich finden”. Die Geschichte spielt in London, und stellt uns den jungen Ex-Soldaten Tomas vor, der als obdachloser Tagelöhner mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen hat. Eines Tages bietet ihm die Nonne Claire an, dass er im Haus von Magda und ihrer pflegebedürftigen Mutter unterkommen kann, sofern er den beiden in der heruntergekommenen Behausung hilft. Tomas beginnt Gefühle für Magda zu entwickeln, doch nach und nach häufen sich unheimliche Ereignisse, und das Grauen nimmt seinen Lauf.

Was hier eher nach einem 08/15 Streifen nach bekannten Schemata klingt, fühlt sich doch ziemlich anders an. Nach und nach entfaltet sich die Geschichte langsam für den Zuschauer, sowohl der vergangene Background von Tomas, als auch die Story im Haus von Magda. Garai lässt sich enorm Zeit mit dem Erzählen, was mitunter zuviel Tempo aus dem Ganzen nimmt. Gegen Ende versucht sie dann zwar alles auf eine Karte zu setzen, und gibt nochmal ordentlich Gas, etwas mehr Drive wäre hier aber sicherlich besser gewesen, da der Dramaanteil doch zu Lasten der Unterhaltung geht. Dennoch hat Garai ein Gespür für ihre Szenen, Figuren und Kameraeinstellungen, auch die Optik insgesamt weiß zu gefallen. Darstellerisch machen Alex Secareanu, Carla Juri (“Feuchtgebiete”, “Brimstone”, “Blade Runner 2049”) und Imelda Staunton ihre Sachen ebenso gut. Auf Jump Scares verzichtet die Regisseurin völlig, und die Effekte scheinen auch handgemacht zu sein. Alles in allem kein Meilenstein, aber man merkt, dass Romola Garai eine Regisseurin ist, die man im Hinterkopf behalten sollte. Wer auf effekthascherischen Horror steht, wird hier enttäuscht sein, wer eher auf Symbolik und Atmosphäre steht, und sich auf die Geschichte einlassen kann, kann durchaus einen Blick riskieren. Bild und Ton der blauen Scheibe sind auf gutem Niveau, Extras finden sich keine.

Fazit
Horrordrama als Regiedebüt
9
von 15
Solide
...