WAR ON WOMEN – WONDERFUL HELL

Albumtitel

Wonderful Hell

Label/Vertrieb

Bridge9 / Soulfood

Veröffentlichung

30.10.2020

Laufzeit

37:51 Minuten

WAR ON WOMEN sind noch eine recht unbekannte Hardcore/Punk Truppe aus Maryland, Baltimore, zumindest in unseren Breitengraden. In ihrem Heimatland war die Band immerhin schonmal Support für BAD RELIGION und ALKALINE TRIO. Die Kapelle ist seit 10 Jahren unterwegs und hat es in dieser Zeit schon auf ein paar Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt die neue Scheibe “Wonderful Hell” vor, und ob sich damit der Bekanntheitsgrad wesentlich ändern wird wage ich zu bezweifeln. Zu eintönig und auch ein wenig einfallslos ist der gespielte Mix aus Punk und Hardcore. Nach einem schwachen Beginn mit “Aqua Tofana” kommt mit “Milk And Blood” und dem Titeltrack zwei bessere Nummern, bevor sich die Songs wieder im Mittelmaß einpendeln. Frontfrau Shawna Potter hat auch so ihre liebe Mühe, ihre Stimme gewinnbringend für ihre Band einzubringen, Tatschlich funktioniert das am Besten wenn sie richtig singt und in verschiedenen Tonlagen den Tracks ihren Stempel aufdrückt. Aber zu oft bleibt sie in einem blutarmen Singsang oder versucht mit abgehackten Silben der ganzen Nummer etwas Aggressives zu geben. Das klappt leider nicht wirklich.
Wie man schon am Namen erkennen kann handelt es sich hier um Band mit Aussage. In den Texten geht es um Frauenrechte, Gleichberechtigung, Abtreibung, Vergewaltigung und anderen Problemen, mit denen sich speziell Frauen leider immer noch rumschlagen müssen.
Diesen Ansatz finde ich total gut und unterstützenswert, nur leider funktioniert das auf der musikalischen Ebene nicht wirklich und bleibt leider maximal durchschnittlich.

Fazit
WAR ON WOMEN haben etwas zu sagen! Musikalisch bleibt der Hardcore/Punk Mix leider nur durchschnittlich
7
von 15
Zumutbar
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!