Annexation – Inherent Brutality

Albumtitel

Inherent Brutality

Label/Vertrieb

Iron Shield Records / Soulfood

Veröffentlichung

25.09.2020

Laufzeit

38:09 Minuten

Die Deutschen Thrasher Annexation wurden 2015 ins Leben gerufen und haben 2017 ein Demo herausgebracht, worauf 2019 die Mini-CD „Jackhammer Treatment“ folgte. Nun ist mit Inherent Brutality“ das erste Album auf dem Markt. Warum sich die Musiker hinter so beknackten Pseudonymen wie Sickfuck Sanchez oder Rotten Piranha verstecken verstehe ich nicht, an der Qualität der Musik kann es nicht liegen. Vielleicht wollen sie einfach nur nicht mit anderen Bands in einen Topf geworfen werden, da die Musiker wohl in diversen Extrem Metal Bands spielen sollen. Im Labelinfo wurden Bands wie Demolition Hammer, Exodus, Slayer und gar Power Trip als Einfluss erwähnt. Das kommt für meine Ohren auch irgendwie hin. Die Scheibe hat ein nette Monstercover, der Gesang ist kraftvoll, recht bissig und passt zur Musik.

Etwas mehr als blanker Durchschnitt ist das hier sicherlich, aber der heiß umkämpfte Thrash Markt hat auch eine Menge Alben mit mehr Ohrwurmalarm bei Refrains und Riffs. Auch die eigene Identität ist hier noch nicht groß vorhanden. Trotzdem: eine Scheibe die Thrash Fans nicht von der Bettkante stoßen müssen!

Fazit
Insgesamt ein sehr ordentliches Newcomer Debütalbum!
9
von 15
Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)