Sinner’s Blood – The Mirror Star

Albumtitel

The Mirror Star

Label/Vertrieb

Frontiers Records / Soulfood

Veröffentlichung

04.10.2020

Laufzeit

45:57 Minuten

Das italienische Label Frontiers Records stellt sich seit Jahren breiter auf, haut pro Monat am gleichen Tag satte sechs Veröffentlichungen raus und hat dabei immer mehr echte, neue Bands statt nur Projekte und alte Helden an Bord! Dieses Mal sogar aus dem entfernten Chile mit den erst 2018 gegründeten Sinner’s Blood, einem Quartett was sich dem kitschfreien Melodic Metal verschrieben hat und mit seinem Debüt “The Mirror Star” dürfte die Formation für Abwechslung im Roster des Labels sorgen.
Auffallend ist auf jeden Fall der Gesang von James Robledo der mich stark an Jorn Lande erinnert, sogar etwas Russel Allen Vibes höre ich heraus. Sowas empfindet ja jeder anders. Gut ist der Mann auf jeden Fall, die Lieder haben Biss und gute Riffs. Auch die Refrains sitzen, die Produktion ist nicht zu künstlich oder angestrengt modern. Sinner’s Blood kommen auch immer auf den Punkt und haben keine ausufernden Lieder an Bord, das Material ist sehr knackig kurz gehalten immer zwischen drei und vier Minuten. Lediglich die Power- Gänsehautballade “Who I Am” hat mit sieben Minuten eine recht epische Laufzeit. Dieses Lied ist echt ein großer Ohrwurm. Wenn das Nachfolgewerk mehr solcher Kracher an Bord hat kann die 2. Scheibe ein absoluter Hit werden. Trotzdem ist “The Mirror Star” ein echt gutes Debüt geworden!

11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)