=FUDGE= – DUST TO COME

Albumtitel

Dust To Come

Label/Vertrieb

Fastball Music / Bob Media

Veröffentlichung

16.10.2020

Laufzeit

57:54 Minuten

Das in den Pressetexten von den Promofirmen gerne mal ordentlich aufs Mett gehauen wird ist nichts Neues mehr. Normalerweise schenke ich dem auch keine große Bedeutung bei, ich nehme mir meine allgemeinen Infos aus den Texten und über den Rest urteile ich dann selber.
Stutzig wurde ich jetzt bei der vorliegenden Scheibe von =FUDGE=, denn auf dem Zettel stand etwas von “Pionieren des Synth-Metal”. Schon komisch, denn die “Pioniere” sind schon seit 2012 am Start, bringen aber jetzt erst ihre komplette Debüt Scheibe raus (es gab vorher schon eine EP und eine handvoll Singles). Da ist man wohl ein wenig übers Ziel hinausgeschossen, denn die damit einhergehende Erwartung kann die Band leider nicht erfüllen. Den Zuhörer erwartet recht üblichen Metal, mit einem leicht thrashigen Gesang und der Einsatz von Synthies. Das hinter dem ganzen Album eine Geschichte bzw. ein Konzept steckt ist eine tolle Sachen. Noch besser ist sogar eine limitierte Auflage der CD mit einem Comic zu veredeln und zu veröffentlichen, eine wirklich ganz starke Nummer!
Das alles täuscht aber nicht darüber hinweg, dass es musikalisch recht limitiert zugeht. Nicht falsch verstehen, es gibt schon Abwechslung auf “Dust To Come”, was bei der Laufzeit von fast einer Stunde gut ist, aber keiner der Songs hat mich sofort in seinen Bann gezogen oder hat bei mir für größeres Interesse gesorgt. Die Rhythmusarbeit ist solide, die eingestreuten Synthie Klänge mal mehr, mal weniger präsent, und die Gitarren sägen so vor sich hin.
=FUDGE= verstehen sich als Gesamtkonzept, das respektiere ich und ich möchte es nicht abstreiten, dass man bei intensiverer Beschäftigung mit der Musik, den Texten und dann auch noch mit dem Comic einen besseren Zugang zu “Come To Dust” bekommt. Rein musikalisch lädt mich das Album aber nicht ein, genau das zu tun.

Fazit
durchschnittlicher Metal mit Synthie Einlagen
7
von 15
Zumutbar
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!