BENEDICTION – SCRIPTURES

Albumtitel

Scriptures

Label/Vertrieb

Nuclear Blast Records/Warner

Veröffentlichung

06.07.2018

Laufzeit

46:54 Minuten

Satte 12 Jahre ist es her, dass das letzte Album “Killing Music” von BENEDICTION auf den Markt kam. Und wenn ich ehrlich bin hatte dieses Album auch keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Umso schöner dann die Nachricht vor einiger Zeit, dass sich die Mannen um Dave Ingram wieder im Studio befanden um ein neues Album einzuprügeln. Nun liegt “Scriptures” vor und muss sich mit so einigen anderen Death Metal Brechern messen, die in den letzten Wochen veröffentlicht wurden (LIK, JUST BEFORE DAWN, NECROPHOBIC……). Die Liste ließ sich noch weiter fortsetzen.
Zurück zu BENEDICTION, die sich ja schon immer eher im Midtempo wohlfühlten als das Gaspedal komplett durchzudrücken. Und genau so gelingt der Einstieg mit “Iterations Of I” recht gelungen, wenn auch im späteren Verlauf klar wird, dass dies noch nicht das echte Highlight der Platte ist. “Embrace The Kill” ist DER Song von “Scriptures”, weil er auch alle Aspekte von BENEDICTION im Jahre 2020 widerspiegelt. Denn obwohl die Truppe ihren Death Metal genau so spielt wie vor 30 Jahren klingt sie frisch, unverbraucht und voller Spielfreude. Die Songs bieten Vielfalt in Konstruktionen und Geschwindigkeit, lediglich Dave Ingram verlässt seinen Gesangspfad nicht einen Zentimeter. Ob dass heutzutage ein Death Metal Schreihals muss stelle ich zur Diskussion. Solange die Musik unterhalten kann bin ich mit eindimensionalen Gegröle zufrieden.
Die Dichte an starken Songs ist verdammt hoch auf “Scriptures”, lediglich zwei Songs waren jetzt beim ersten Durchlauf dabei, wo mein Fuss nicht direkt mitwippte (“Rabid Carnality” & “Neverwhen”).
Dafür bekommt man noch eine astreine Produktion au die Ohren gedrückt, die wirklich keinen Wunsch offen lässt.
BENEDICTION legen mit “Scriptures” ein verdammt starkes Album vor dass ohne Umschweife ganz vorne angreift!

Fazit
Zurecht ein Anwärter auf den Titel "Death Metal Album des Jahres 2020"!
13
von 15
Hervorragend
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!