Starblind – Black Bubbling Ooze

Albumtitel

Black Bubbling Ooze

Label/Vertrieb

Pure Steel Records / Soulfood

Veröffentlichung

31.07.2020

Laufzeit

35:07 Minuten

Das letzte Album von Starblind “Never Seen Again” ist 2017 erschienen und hat mich echt beeindruckt! Nun gibt es “Black Bubbling Ooze”, ein seltsamer Titel für den es auch keinen Song gibt, viel mehr ist das ein Textzitat aus dem Lied “Mountains of Madness”. Da geht es bestimmt um diese Lovecraft Geschichte. Die Lieder preschen herrlich melodisch und trotzdem metallisch nach vorne, Frontmann Marcus S. Olkerlud lässt etwas weniger den Bruce Dickinson heraus, was auch musikalisch etwas vermieden wird. Ich kann auch sagen die Band macht es insgesamt geschickter, bei “Man of The Ground” sind den Schweden aber die Gäule durchgegangen da es total nach Maiden zu “Brave New World” klingt. Natürlich sind die Maiden Vibes auch noch bei Liedern wie “At The Mountains Of Madness” präsent, aber nicht so krass. Die recht kurze Scheibe kommt mit geradlinigen Liedern immer auf den Punkt und unterhält mich als Hörer recht gut. Mit “Here I Am” gibt es auch eine gute, sich steigernde Halbballade” in der Mitte der Scheibe. Insgesamt sind Starblind immer noch auf einem guten Weg und dürften nicht nur für Maiden Fans interessant sein!

Das Timo Würz Artwork ist übrigens wieder echt gut geworden und passt toll zur Musik.

Fazit
Gutes, klassisches Heavy Metal Album mit ordentlicher Produktion. Der Vorgänger war noch einen Ticken spannender!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)