Blazing Rust – Line Of Danger

Albumtitel

Line Of Danger

Label/Vertrieb

Pure Steel Records / Soulfood

Veröffentlichung

24.07.2020

Laufzeit

38:31 Minuten

Metal aus Russland ist anscheinend groß im Kommen! Nach Selenseas kommt mit Blazing Rust die 2. Band diese Woche bei mir als Rezension vor. Die Herren aus St. Petersburg bringen mit “Line Of Danger” ihr schon 2. Album bei Pure Steel Records heraus und überraschen mich sehr! Das erste kenne ich leider nicht, aber bei einem Blindtest würde ich die Band total in die USA einordnen, wäre sogar bereit das Album als 1995er Werk zu sehen. Manchmal muss ich positiv an ältere Metal Church Alben aus dieser Zeit denken. Die Lieder kommen schnörkellos auf den Punkt, hier gibt es keine Keys, fetten Chöre oder Bombast. Leerlauf gibt es keinen und die Tracks sind allesamt gut, aber leider fehlt den Russen ein bis zwei Ohrwürmer um im Langzeitgedächtnis zu bleiben, so ist die kurze Scheibe natürlich ganz gut, aber mehr auch nicht. Blazing Rust sind aber besser als viele der Alben die heutzutage wöchentlich erscheinen. Ich bin mir sicher wenn die Herren weiter so am Ball bleiben werden die bekannter und noch besser.

Schnörkelloser Metal mit Biss, schöne Sache!

Fazit
Russsischer Metal der nach den USA tönt und zeitlos gut ist!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)