Diesel Machine – Evolve

Albumtitel

Evolve

Label/Vertrieb

Metalville / Rough Trade

Veröffentlichung

21.08.2020

Laufzeit

38:21 Minuten

Diesel Machine sind Amerikaner die im Jahre 2002 nur ein Album (“Torture Test”) veröffentlichten und aufgrund des schweren Verkehrsunfalles von Bassist Rich Gonzales lag die Truppe mehrere Monate auf Eis. Danach waren die Musiker in anderen Bands aktiv, wobei Frontmann AJ Cavalier (SOIL, WORLD IN PAIN) und Gitarrist Patrick Lachman (HALFORD, DAMAGEPLAN) sicherlich die Bekanntesten der vierköpfigen Gruppe sind, der Rest ist eher in Undergroundbands aktiv gewesen. Nun nach 18 Jahren kommt das zweite Album in gleicher Besetzung heraus und heißt “Evolve”.
Modern Thrash Metal der gerne frühe Machine Head Riffs zitiert wie beim zweiten Song “Cynical” ist an der Tagesordnung. Dabei gehen Diesel Machine jedoch recht breitgefächert ans Werk und ich höre auch diverse andere bekannte Acts aus den Liedern heraus. Aber das ist ja durchaus in Ordnung. Schlecht ist die Scheibe auf keinen Fall! Stakkatoriffs und ein trockener Sound mit teils bewusster Monotonie sind neben einem manchmal “wild gurgelnden” und zur Musik passenden Frontmann die Markenzeichen der Formation. Das ist meist gut, aber auch mal nervig wie beim eintönigen “Evolve”.

Insgesamt macht die Sache sicherlich Spaß, Freunde des Modern Thrashs, Hardcore und diverser US-Thrasher sind hier ganz gut aufgehoben. Was mir gefällt: Hier gibt es keinen Firlefanz und die Herren kommen auf den Punkt.

Fazit
Besser als gedacht, für Freunde des amerikanischen Modern-Thrash des frühen 21. Jahrhunderts mehr als ein Ohr wert!
10
von 15
Interessant
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)