Aurium – The 2nd Sun

Albumtitel

The 2nd Sun

Label/Vertrieb

Art Gates Records / Nova MD

Veröffentlichung

19.06.2020

Laufzeit

46:14 Minuten

Die serbischen Symphonic Metaller Aurium hauen mit “The 2nd Sun” schon ihr drittes Studioalbum heraus, dieses Mal bei einem für sie neuen Label. Das schicke, typische Artwork und die Lieder überzeugen mich als Kenner des Genres direkt. Auch Frontfrau Dragica Maletić überzeugt bei der 2012 gegründeten Truppe. Die Lieder klingen gar für dieses Genre recht basisch was den Sound der Instrumente angeht, auch die Keys sind recht gut und nicht übertrieben eingesetzt worden. Die Gitarre hat auch Biss. Das ist schon mal nicht schlecht, oder? Die Chöre klingen leider recht gleich und nach Standard, aber im Vergleich mit vielen anderen Alben die in diesem Genre ja noch inflationärer als anderswo erscheinen haben Aurium eine gut hörbare und auch interessante Scheibe gemacht. Das Besondere was viele Acts ausmacht, den Wiederkennungseffekt um das Album öfter anzuhören konnte ich jedoch nicht finden. Dafür ist das Ergebnis im Endeffekt zu sehr Standard und wurde schon von anderen Acts in dieser oder jener Form veröffentlicht. Mehr als “ganz nett” ist hier leider von mir nicht drin!

Fazit
Solide Scheibe im Symphonic Metal Sektor bei der aber nichts hängen bleibt in meinen Ohren. Das Album ist gut konsumierbar, aber morgen vergessen.
8
von 15
Durchschnittlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)