T.F.B – Blastbeat Hangover Commando

Albumtitel

Blastbeat Hangover Commando

Label/Vertrieb

FDA Records/Soulfood Music

Veröffentlichung

29.05.2020

Laufzeit

33:49 Minuten

Wer jahrelang durch die zwanghafte Zuführung von saurem Viez gefoltert wird, der sehnt sich irgendwann nach reichlich schmackhaften kühlen Nass samt Schaumkrone. Von daher verwundert es nicht, dass T.F.B (Task Force Beer) aus der Viez-Metropole Trier stammen. Ihre traumatische Vergangenheit verarbeiten die sechs Herren mit Hilfe von Grindcore mit metallischen Anteilen.

Im Gegensatz zu den üblichen Selbsthilfegruppen macht das Zuhören hier aber wirklich Spaß. Denn neben dem Bekenntnis zum Metal haben T.F.B auch ordentlich an der Hardcore Flasche genuckelt. Resultat: Hier wird nicht stumpf vor sich hergetrümmert – in Trier regiert der Groove. Gut zu hören in der Umarme-deinen-Nachbarn-Hymne „Asshole Next Door“. Dass sie auch schnell vorwärts können, ohne den Faden zu verlieren beweist wiederum „Thrash Yourself“. „Barfight Blues“ ist mit über drei Minuten Spielzeit schon eine epische Grindcore Powerballade, die das Album abschließt und natürlich der längste Song der Platte ist. Auf Platz zwei folgt übrigens das „Outro“. Humor haben die Herren definitiv und somit wird „Blastbeat Hangover Commando“ zum Grindcore zum liebhaben.

Fazit
T.F.B machen eine Menge Spaß und Grindcore. Dabei wird die Mischung aber niemals albern, sondern immer mitreißend. Optimaler Soundtrack für die härtesten Gelage.
12
von 15
Edelstahl
People try to contain things by putting them into categories. I don't.