IMPALEMENT – THE IMPALEMENT

Albumtitel

The Impalement

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

30.04.2020

Laufzeit

42:54 Minuten

Alter Schweizer, das ist mal ein ordentliches Debüt! IMPALEMENT haben mit “The Impalement” hier eine Scheibe abgeliefert die sich gewaschen hat. Eine Mixtur aus Black & Death Metal mit erstaunlich viel Melodie und treffenden Gitarrensoli. Dazu kommt ein Schlagzeuger der seine Schießbude bearbeitet als ob es keine Morgen mehr gibt. Ist jetzt auch nicht die Neuentdeckung des Rads und zum Ende hin gehen IMPALEMENT ein ganz klein wenig die Ideen aus, aber in so guter Form habe ich diese Mischung auch schon eine ganze Weile nicht mehr gehört. IMPALEMENT schaffen das Kunststück ihrer äußerst brutalen Mucke mit Tempodrosselungen und entsprechenden Harmonien nicht nur ihre ganz eigene Atmosphäre zu verpassen, sondern die einzelnen Stücke auch noch höchst interessant zu gestalten. Gerade die Wechselspiele aus Geballer und Midtempo Teilen sind sehr treffsicher gewählt worden.
Bedenkt man dabei dass IMPALEMENT eigentlich nur aus “Beliath” besteht (der bei MOR DAGOR den Bass, und bei NARGAROTH Konzerten die Gitarre spielt), und eigentlich nur einen Projekt Charakter hat, ist diese Leistung noch etwas höher einzustufen.Lediglich für das Schlagzeug hat sich Beliath den Kumpel “Torturer” ins Studio geholt.
Auch bei der Produktion hat man für meinen Geschmack einen starken Spagat hingelegt. Drückender Sound quillt aus den Boxen, der aber immer noch diese gewisse Räudigkeit einer anständigen Black Metal Scheibe innehat.
IMPALEMENT haben mit “The Impalement” ein echt starkes Debüt vom Stapel gelassen.

Fazit
Freunde von Death & Black Metal müssen hier reinhören! Starkes Debüt!
12
von 15
Edelstahl
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!