UNANIMATED – ANCIENT GOD OF EVIL (RE-RELEASE)

Albumtitel

Ancient God Of Evil (Re-Release)

Label/Vertrieb

Century Media Records

Veröffentlichung

15.05.2020

Laufzeit

39:09 Minuten

Ich bin mir nicht so ganz sicher ob die folgenden Infos stimmen, und auch das Cover, da ich mir die Details aus verschiedenen Quellen zusammenschrauben musste. Anscheinend handelt es sich hier um ein Re-Release von “Ancient God Of Evil”, denn die Platte kam ursprünglich 1995 raus. Allerdings finde ich Meldungen dass diese Scheibe der Schweden von UNANIMATED eigentlich schon 2019 erscheinen sollte.
Nun ja, was solls, kommen wir zu der Musik auf “Ancient God Of Evil”, denn die ist ohne weitere Suche einfach vorhanden. Komischerweise waren UNANIMATED für mich nie präsent, obwohl sie genauso in der schwedischen Death Metal Welle zu Beginn der 1990er Jahre am Start waren wie die anderen Szenegrößen (DISMEMBER, ENTOMBED, UNLEASEHD usw.). Vielleicht lag es daran dass ihre Debütscheibe erst 1993 erschien, ich weiß es nicht. Als UNANIMATED im Jahre 2018 für das Party.San Festival angekündigt wurden bin ich das erste Mal so richtig auf die Jungs aufmerksam geworden. Der Auftritt war dann aber recht unspektakulär so dass ich die Truppe auch zügig wieder aus den Augen verlor.
Nun aber wirklich zur Musik auf “Ancient God Of Evil”. Death Metal mit HM2 Gitarren sollte klar sein, dazu vermischen UNANIMATED auf der einen Seite gerne auch mal etwas melodiöse Parts in ihre Songs, auf der anderen Seite schimmern immer mal wieder Black Metal Einflüsse durch. Wohlgemerkt aus der Sicht von 1995, nicht aus der heutigen Perspektive. Auch der Gesang von Micke Jansson tendiert eher in diese Richtung als tiefdumpfes Gegrowle. Die Songs an sich sind sehr ausgewogen, und gerade die ersten Tracks auf dem Album würden auch heute noch gegen viele neuere Geschichten bestehen. Zum Ende von “Ancient God Of Evil” gehen UNANIMATED aber schon etwas die Luft aus, und die Songs klingen doch arg nach Schema X.
Sollte dies wirklich ein Re-Release sein habe ich dann aber mal zwei Fragen.
Erstens: warum wurde am Sound nichts geändert? Der klingt nämlich äußerst dünn und ich kann mir nicht vorstellen dass da nochmal einer dran gedreht hat.
Zweitens: warum gibt es keinen zusätzlichen Kaufanreiz bei dieser Wiederveröffentlichung? Songs von einem Demo (da gibt es sogar zwei laut der Discographie), oder die EP aus 2018, oder Live Aufnahmen vom oben genannten Auftritt beim Party.San? Material sollte wohl zur Verfügung stehen.
So bleibt es bei einer recht guten Scheibe Death Metal skandinavischer Bauart, die sich nur die Leute zulegen sollten, die wie ich eher wenig mit dem Namen UNANIMATED auskennen. Für Fans ist diese Wiederveröffentlichung ein schlechter Scherz.

Fazit
Eine Wiederveröffentlichung (?) ohne Mehrwert und somit nur für Unwissende.
9
von 15
Solide
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!