TRIPTYKON WITH THE METROPOLE ORKEST – REQUIEM (LIVE AT ROADBURN2019)

Albumtitel

Requiem (Live At Roadburn 2019)

Label/Vertrieb

Century Media Records/Sony

Veröffentlichung

15.05.2020

Laufzeit

45:56 Minuten

Ein echtes Schwergewicht tischen uns TRIPTYKON hier auf, denn mit „Requiem“ wird ein lang gehegter Wunsch vieler CELTIC FROST bzw. TRIPTYKON Fans wahr. Das Gesamtwerk „Requiem“, bestehend aus drei Teilen, begann mit dem Stück „Rex Irae“ auf dem Album „Into The Pandemonium“. Das war 1987! Der dritte Teil, „Winter“, wurde auf der letzten CELTIC FROST Scheibe „Monotheist“ veröffentlicht, das war im Jahre 2006. Auf das Kernstück, den Mittelteil, das mit über 30 Minuten Länge dauernde „Grave Eternal“, mussten die Fans aber bis zum Roadburn Festival im letzten Jahr warten. Da wurde zum ersten Mal von TRIPTYKON alle drei Teile live vor Publikum aufgeführt. Und damit dies wirklich etwas Besonderes sein sollte holten sich die Musiker um Tom G.Warrior aka Thomas Gabriel Fischer nicht nur die Gastsängerin Safa Heraghi auf die Bühne, nein, man orderte gleich noch das niederländische Orchester Metropol Orkest  mit dazu. So bekommen die drei Stücke eine wirklich amtliche Dimension, durch die Gastsängerin wird die durchgehend dunkle Atmosphäre der Musik aufgelockert und verleiht der Nummer eine gewisse Ästhetik. Die Live Aufnahme ist übrigens exzellent was den Sound angeht, das hätte ich so nicht erwartet. Vom Publikum bekommt man so gut wie nichts mit, und die der leichte Hall der durch die Halle beim Roadburn Festivival (das ist ein Indoor Festival) entstanden ist passt wie Arsch auf Eimer.
Man muss natürlich Bock haben auf diese Art Musik. Eine Reise in verschiedene Arten von Dunkelheit und Ungewissheit, in einer äußerst stimmigen Atmosphäre von grandiosen Musikern und einem tatsächlichen stimmigen Gesamtbild. Es spricht schon Bände wenn ich sage, dass gerade der Mittelteil dramaturgisch wirklich oberste Schublade ist, und die halbe Stunde wie im Flug vergeht. Denn ich bin weder ein großer CELTIC FROST noch ein TRIPTYKON Fan! Aber an einem schummrigen Abend wenn die Sonne untergeht, am Kamin oder Lagerfeuer und einem Glas Rotwein in der Hand kann das herausragend sein.

Fazit
Mehr als ein Live Scheibe. "Requiem" ist ein Erlebnis!
13
von 15
Hervorragend
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!