ASHTAR – KAIKUJA

Albumtitel

Kaikuja

Label/Vertrieb

Eisenwald Records

Veröffentlichung

15.05.2020

Laufzeit

38:57 Minuten

ASHTAR ist eine Band aus der Schweiz und besteht hauptsächlich aus dem Ehepaar Marko und Nadine Lehtinen. Für Live Auftritte verstärkt man sich noch mit zwei Gitarristen, auf dem vorliegenden neuen Album “Kaikuja” wurde aber alles in trauter Zweisamkeit eingezimmert. Das durchaus ästhetische Cover kann eine grobe Richtung vorgeben, wo die Reise mit ASHTAR hingeht. “Blackened Doom” wird das genannt, also eine Mischung aus Doom oder Sludge Metal und Black Metal. Und während der Opener “Aeolus” vorprescht wie ein ICE und erst im Mittelteil in langsamere Fahrwasser kommt, so zeigt der zweite Song “Between Furious Clouds” gleich mal die andere Seite. Über 13 Minuten wird kaum das Tempo angezogen, der Song schleppt sich von einer Trägheit in die Nächste, sogar progressive Elemente werden eingebaut und eine Violine gibt es auch noch obendrauf. Dies zeigt die ganze Bandbreite von ASHTAR. Womit wir auch schon bei Pro und Kontra wären.  Denn zum einen ist dies eine interessante Mischung und die plötzlichen Wechsel der Stimmungen halten mich als Zuhörer bei der Stange. Auf der anderen Seite empfinde ich nicht jede Tempo Umdrehung wirklich song-dienlich, sondern manchmal als sehr krampfhaft. Dieses Stilmittel entpuppt sich über die gesamte Laufzeit als sehr zweischneidiges Schwert. Darunter leidet auch die Stimmung des Songs, denn was gerade sehr schön durch gute Atmosphäre aufgebaut wurde, wird mal eben mit einer Blastspeed Attacke wieder eingerissen. Das schmälert das Gesamtbild leider.
Auch der etwas zu dünne Sound gefällt mir nicht wirklich. Eine Doom Platte die abgemischt wurde wie eine Black Metal Scheibe? Ich weiß nicht….
Das klingt jetzt alles auch negativer als es ist. ASHTAR haben mit “Kaikuja” eine solide und grundsätzlich interessante Veröffentlichung am Start. So ganz alles ausgereift klingt das aber einfach noch nicht.

Fazit
Etwas komplizierte Mischung aus Doom und Black Metal
9
von 15
Solide
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!