Roots Of Unrest – In Memory Of Mankind

Albumtitel

In Memory Of Mankind

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

08.05.2020

Laufzeit

18:43 Minuten

Die zweite EP der mir unbekannten, hessischen Newcomertruppe Roots Of Anger nennt sich passend zur heutigen Zeit “In Memory Of Mankind” und kommt ganz untypisch mit einem schwarz-weiß Landschaftsfoto daher. Die 2015 gegründete Band hat fünf Lieder zwischen drei und vier Minuten auf die EP gepackt. Die geradlinigen Lieder sind jederzeit gut nachvollziehbar als Neuhörer, haben einen guten Sound, mächtig Groove und der Frontmann growlt und schreit recht abwechslungsreich derb durch das Material. Die Riffs sitzen und preschen mit den flotten Liedern zusammen gut nach vorne. Ballast in Form irgendwelches Schnickschnacks gibt es hier nicht. Das puristische Songwriting gefällt mir, kann aber auch nicht auf Dauer kaschieren das Roots Of Unrest in einem nahezu todgepflügten Genre agieren, anders gesagt: das Ergebnis habe ich irgendwo schon ein Dutzend Mal gehört und so haben die  2015 gegründeten Rodgau Jungs für mich wenig Wiedererkennungswert. Spaß macht die EP aber trotzdem!

 

Fazit
Ordentliche EP mit sauber produziertem Death Metal!
9
von 15
Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)