CONFLICT – DECISION CODE

Albumtitel

Decision Code

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

April 2020

Laufzeit

64:24 Minuten

Auf der Suche wie es eigentlich um die neue FEAR FACTORY Platte steht und der Entdeckung, dass sich die Herren Bell und Cazares entweder mal wieder fürchterlich in die Haare bekommen haben oder es eine Klage der beiden ehemaligen Bandmitglieder Wolbers und Herrera gegen die Benutzung des Bandnamens FEAR FACTORY gibt (und somit das 10. Album weiterhin auf sich warten lässt!), flattert plötzlich die CD von der russischen Band CONFLICT auf meinen Schreibtisch. Generell kenn ich mich in der russischen Metal Szene nicht aus, so dass ich erstmal recherchiere dass es die Band schon seit 2002 gibt und das neue Album „Decision Code“ bereits der vierte vollständige Silberling des Quartetts ist.
Flugs wird die Scheibe eingelegt und der Pressezettel gelesen. Letzteres gibt zwar ein wenig mehr Aufschluss über die Band, kurz und knapp kann ich aber nach wenigen Takten sagen dass dies hier die russische Antwort auf FEAR FACTORY ist.
Neben vielen Ähnlichkeiten gibt es den Unterschied, dass bei CONFLICT eine Frau am Mikro steht. Aber wie ihr amerikanisches Pendant wechselt sie je nach Stimmungslage zwischen einem aggressiven Geschrei und einem sehr angenehmen Klargesang. Und während man bei Burton C. Bell mittlerweile weiß dass im Studio bei den „Clean Parts“ technisch nachgeholfen wird, so habe ich bei CONFLICT den Verdacht dass bei den aggressiven Vocals an den Reglern gedreht wird. Aber das ist eigentlich kein Problem.
Etwas größer ist da die Problematik dass CONFLICT auf „Decision Code“ sehr nah am Original sind. Durch die etwas anderen Stimmlagen im Gesang gibt es zwar eine Abgrenzung, musikalisch bleibt man aber sehr dicht bei den Vorbildern aus Los Angeles. Die Songs an sich sind nicht schlecht und bei einigen Passagen wippt auch gleich der Fuß mit und es geht ordentlich nach vorne los. Aber man muss sich als Zuhörer von dem Gedanken lösen dass man hier eine Innovation im Bereich Industrial Metal bekommt. Denn selbst beim Sound hält die Band am Vorbild fest. Ein sehr steriler und kalter Klang in denen die 12 Stücke abgemischt wurden, gerade was das Schlagzeug betrifft. Für meinen Geschmack sind die Synthesizer Einschübe auch etwas zu sehr in den Vordergrund gestellt worden.
Grundsätzlich ist „Decision Code“ keine schlechte Platte und jeder der FEAR FACTORY ein wenig mag sollte hier reinhören und wird sicherlich seinen Gefallen an CONFLICT finden. Ein Meilenstein wie „Demanufacture“ oder „Obsolete“ darf aber nicht erwarten.

Fazit
CONFLICT sind die russische Antwort auf FEAR FACTORY, und das ist positiv gemeint!
9
von 15
Solide
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!