Vader – Solitude In Madness

Albumtitel

Solitude In Madness

Label/Vertrieb

Nuclear Blast / Warner

Veröffentlichung

01.05.2020

Laufzeit

29:30 Minuten

Die Polen um Sänger Piotr „Peter“ Wiwczarek gibt es schon 37 Jahre und sie zählen zu einen der veröffentlichungsfreudigsten Acts in diesem Genre und neben Behemoth zu den wichtigsten polnischen Hartwurstbands überhaupt! Die Combo hat sich meiner Meinung in den letzten Jahren vom Death Metal Act mit Thrash Vibes eher zum Thrash Metal Act mit Death Vibes entwickelt. Auch cool finde ich die Tatsache, dass die Band nun seit 2011 endlich mal ein stabiles Line-Up hat. Nun kurze Zeit nach einer eher überflüssigen aber guten Mini-CD erscheint das neue Album „Solitude In Madness“ mit einem typischen, aber verdammt guten Death Metal Artwork. Gerade mal 30 Minuten dauert die Chose und zwei Lieder von der Mini-CD sind auch an Bord, das hätte doch nicht sein müssen! Musikalisch gibt es kurze, rasante und echt verdammt starke Lieder die oft auch schon mal unter drei Minuten sind, was der Sachen einen kleinen Punk / Hardcore Touch gibt. Von den 11 Titeln überschreiten gar nur vier die drei Minuten Marke! Dafür sind ALLE Lieder richtig klasse, haben gar gute Melodien, die Soli sitzen und Peters Stimme ist einfach cool und ein Trademark. Mit Vader ist auch 2020 noch zu rechnen!

Fazit
Mit Vader ist auch 2020 noch zu rechnen und es sind keine Verschleißerscheinungen zu hören!
12
von 15
Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)