IRDORATH – THE FINAL SIN

Albumtitel

The Final Sin

Label/Vertrieb

Art Gates Records

Veröffentlichung

01.05.2020

Laufzeit

42:03 Minuten

In der Pressemitteilung steht, dass IRDORATH eine Art Black/Thrash Metal spielen, und tatsächlich klingen die Österreicher bei einem Stück wie “Redeemer Of The Heretics” wie eine astreine Thrash Metal Kapelle. Ansonsten dominieren hier aber klar die Black Metal Anteile. Blastspeed Parts mit sirrenden Gitarrenläufen und einem heiseren Gekreische. Das bedeutet im Umkehrschluss das IRDORATH immer dann so richtig interessant werden wenn der Fuss vom Gaspedal genommen wird. Da wird gekonnt mit dem Tempo gespielt und auch die Harmonien entsprechend angepasst. Insgesamt gestalten sich die neun Kompositionen auf “The Final Sin” abwechslungsreich und die Songs decken ein breites Spektrum an verschiedenen Black Metal Spielweisen ab. Tatsächlich schafft es das Album den Zuhörer über die gesamte Spielzeit bei der Stange zu halten.
IRDORATH erfinden hier das Black Metal Rad sicherlich nicht neu, aber mit ihrem aktuellen Album stechen sie aus der Masse an durchschnittlichen Veröffentlichungen heraus. Lediglich die Produktion ist nach meinem Geschmack einen Hauch zu dünn und zu steril geraten.
Ansonsten sollten hier Black Metal Fans auf alle Fälle mal ein Ohr riskieren.

Fazit
Überdurchschnittliches Black Metal Album mit jeder Menge Abwechslung
10
von 15
Interessant
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!