Malevolence – The Other Side EP

Albumtitel

The Other Side EP

Label/Vertrieb

MLVLTD Music

Veröffentlichung

24.04.2020

Laufzeit

12:21 Minuten

Im modern klingenden Hardcore, der die Fesseln des zu eng gesteckten Metalcore längst hinter sich gelassen hat, geht aktuell dermaßen der Punk ab, dass man nur hoffen kann, dass Corona nicht zu viele Releases verhindert. Relative Newcomer mit riesig Potential gab es in den letzten Monaten reichlich zu bestaunen. Man denke nur an Code Orange und Knocked Loose. Letztere hatten bei ihrer letzten Europa Tour Malevolence dabei.

Stilistisch eine interessante Mischung. Setzen die Briten, die schon seit einigen Jahren unterwegs sind, doch eindeutiger auf Einflüsse aus modernem Metal und auch Sludge. Jedoch eint die gesamte aktuelle HC Welle eine ungebremste Spielfreude und gewaltige Energie. Die trieft zum Beispiel bei „Keep Your Distance“ aus jeder Pore. Die zwei Meter Abstand dürften bei dem wilden Gemoshe, dass der Track verursacht, kein Problem sein. Dass Midtempo Songs nicht einschläfern müssen zeigt dann der Titeltrack, während der Opener zeigt, dass das Erbe von Pantera größer ist, als es die Eskapaden der Restbesetzung heutzutage vermuten lassen. Holt euch die Platte, ich pfeif mir jetzt noch mal „Keep Your Distance“ rein.

Fazit
Erinnert sich noch jemand außer mir an die groovenden Riffmonster von Raging Speedhorn? Hier stehen ihre Erben auf der Matte und zerlegen den übrig gebliebenen Rest unserer Zivilisation in Schutt und Asche.
12
von 15
Edelstahl
People try to contain things by putting them into categories. I don't.