Jack Pott – Adoleszenzgeschichten

Albumtitel

Adoleszenzgeschichten

Label/Vertrieb

Spinnup

Veröffentlichung

28.12.2019

Laufzeit

12:34 Minuten

Bereits Ende letzten Jahres hat Schwartaus einzige Punkband (Schwartau Extra quasi…) ihre EP „Adoleszenzgeschichten“ rausgehauen. Und wie fruchtiger Brotaufstrich nun mal so ist, widmen sich die Herren von Jack Pott dem eher süßlichen Punkrock mit Popanleihen.

Vier Songs haben es dann letztlich auf die EP geschafft. Woran man sich auch in diesem Kontext erst einmal gewöhnen muss, ist der Einsatz von Synthies. Hat man die Pille aber erst mal geschluckt, wird’s zumindest streckenweise gut verdaulich. „Scheisse, wieder verkackt“ ist dabei die verzichtbarste Nummer der Platte. „Roberto Geiss“ erinnert stark an die Terrorgruppe, hier muss man aber auch sagen, dass die Kreuzberger so Nummern deutlich besser hinbekommen. „Traurig Nr. 3“ klingt stark nach Ärzten und noch mehr nach Farin Urlaubs Solosachen, punktet aber musikalisch und textlich schon deutlich höher als die beiden erstgenannten Songs. Der Opener „Alle meine Freunde“ ist definitiv der Treffer der EP. Broiler mit feiner Sahnesauce quasi und dabei richtig eingängig.

Fazit
Jugend forsch. Natürlich merkt man den Songs noch an, welche Platten bei den Potts so im Regal stehen, das ändert aber nichts daran, dass die ersten Gehversuche zumindest teilweise echt schmissig geraten sind. Weitermachen.
8
von 15
Durchschnittlich
People try to contain things by putting them into categories. I don't.