DIO – Angry Machines (Deluxe Re-Release)

Albumtitel

Angry Machines (Deluxe Re-Release)

Label/Vertrieb

BMG

Veröffentlichung

20.03.2020

Laufzeit

CD 1  45:13

CD 2  72:28

BMG und Niji Entertainment Group Inc. haben sich hinsichtlich der Wiederveröffentlichungen der letzten vier DIO Studio-Alben aus den Jahren 1996 – 2004 zusammengeschlossen. Diese neu gemasterten Versionen beinhalten zum Teil noch nie veröffentlichte Live- und Studio-Tracks. Neu gemischt wurden sie vom langjährigen Dio-Mitarbeiter Wyn Davis, die Artworks wurden vom Dio-Designer Marc Sasso neu interpretiert.

So wie oben gelesen kam die Meldung der Presseabteilung und wir können uns auf wahrlich voll bepackte Neuauflagen der letzten vier Scheiben, des für mich größten Sängers unserer geliebten Musik freuen. Fehlte es Ronnie James Dio an körperlichem Gardemaß, so glich er dies alles mit seiner Persönlichkeit und seiner einzigartigen Stimme aus.

Im Nachgang sehen wir glücklicherweise die Alben mit veränderten Augen und so dürften die zahlreichen kritischen Stimmen bezüglich der oben genannten DIO-Scheiben heute wesentlich leiser und diplomatischer sein.

Beginnen wir mit dem 1996 veröffentlichten „Angry Machines“. Der ausgemachte Schwachpunkt damals war Gitarrist Tracy G., der neben den Superstars Vinny Appice (d) und Jeff Pilson (b) einen schweren Stand hatte. Insgesamt hatte das Album seine Momente, wenn es auch nicht an die glorreichen 80er-Platten anknüpfen konnte. Doch was war 1996 für ein schreckliches Jahr für den traditionellen Metal. Alle Bands waren auf der Suche nach einem Sound der Zukunft und somit kam die Scheibe im Endeffekt, eingepfercht zwischen dem ganzen Nu Metal-Müll,  ein Stückchen zu schlecht weg.

Mit „Don’t Tell The Kids“, „Hunter Of The Heart“ oder „Double Monday“ verfügt „Angry Machines“ über einige gute Argumente. Black Sabbath lastiger Stahl, schwer und nicht ganz leicht zu verdauen, aber durchaus mit Tiefgang.

Wem das nicht reicht wird mit der Bonus CD geködert und da seht ihr auf der Setlist, was euch Grandioses erwartet. Da kann man eigentlich nur schwer nein sagen.

Disc 1 & LP Tracklisting

  1. Institutional Man
  2. Don’t Tell The Kids
  3. Black
  4. Hunter Of The Heart
  5. Stay Out Of My Mind
  6. Big Sister
  7. Double Monday
  8. Golden Rules
  9. Dying In America
  10. This Is Your Life

Disc 2 – BONUS / LIVE  Angry Machines Tour 1997

  1. Jesus Mary and The Holy Ghost – Straight Through The Heart
  2. Don’t Talk To Strangers
  3. Double Monday
  4. Hunter Of The Heart
  5. Holy Diver
  6. Heaven and Hell
  7. Long Live Rock and Roll
  8. Man On The Silver Mountain
  9. Rainbow In The Dark
  10. The Last In Line
  11. The Mob Rules
  12. We Rock
Fazit
Dank der Beigaben auf CD 2 eine lohnenswerte Sache, insgesamt eine der schwächeren DIO-Scheiben.
10
von 15
Interessant
Heavy Metal is Immortal!