The Neal Morse Band – The Great Adventour – Live In Brno 2019 (2 CD)

Albumtitel

The Great Adventour – Live In Brno 2019 (2 CD)

Label/Vertrieb

Inside Out Music / Sony

Veröffentlichung

06.03.2020

Laufzeit

127:54 Minuten

Braucht man Neal Morse und die ihn begleitenden Musiker explizit vorzustellen? Ich denke nicht. Aus diesem Grund werde ich direkt auf einige der Songs übergehen:

„Overture“ – da merkt man schon die Tour-Strapazen in Neals Stimme. Aber er meistert alle Anforderungen des sehr abwechslungsreichen Songs, von sehr gefühlvoll und bombastisch bis zu einer wahnsinnig verspielten und verschachtelten Prog-Nummer. Ob die melodischen Keyboard- und Gitarrensoli oder der intelligent arrangierter Prog-Part, der  in einen Mid-Tempo-Stampfer übergeht – es ist nach dem nur kurzen Intro der perfekte Einsteiger. „A Momentary Change“ ist eine gefühlvolle Ballade mit langsamem Gitarrensolo und ansprechenden Stimmenwechseln, dann irgendwann mal schneller und anspruchsvoll werdend. Die Keyboard- und Gitarren-Doppelsoli fungieren hier als Melodieangeber. Das nur knapp vierminütige „Overture 2“ – mit einem langsamen Orchestration-Anfang, dann sehr an Liquid Tension Experiment, Emerson Lake & Palmer und Yes erinnernd geht in eine geile Prog-Nummer über und endet in einem überirdischen Gitarrensolo.

Neals Background ist sicherlich mehr als nachvollziehbar. Ebenso wie der von Mike Portnoy, der einige Titel in unüberhörbare Dream Theather-ähnliche Look-a-Likes verpackt hat. Z.B. „Welcome To The World 2”, das über starke “New Millennium”- und “Peruvian Skies”-Anleihen verfügt. „Freedom Calling“, das sich irgendwo zwischen Genesis- und Dream Theater bewegt und in dem selbst das Keyboard-Solo nach Jordan Rudess klingt. Bei diesem Stück kann man übrigens Mikes Drum-Künste in Form eines kurzen Drum-Solos genießen. Und der fast fünf Minuten lange instrumentale Mid-Part kann sich getrost in die filigranen Dream Theater-Epen einreihen. So könnte man die Chose weiterführen und selbst Anleihen von den Beatles und Beach Boys (in „Vanity Fair“) herauskristallisieren. Aber eines bleibt unbestritten, The Neal Morse Band ist sicherlich eine der originellsten und eigenständigsten Bands, die aus  dem derzeitig so überkandidelten Prog-Wulst schlicht und einfach herausragen.

Ich verfüge leider nur über die MP3-Audio-Aufnahmen. Aus diesem Grund kann ich schlecht etwas über die Video-Version berichten. Aber allein die Audio-Version lädt zu Mehr ein.

Fazit
„The Great Adventour“ wird ein breites Fan-Spektrum ansprechen, natürlich TransAtlantic, aber auch Yellow Matter Custard, über ELP, Genesis und Yes, bis Liquid Tension Experiment und Dream Theater.
13
von 15
Hervorragend