Night Crowned – Impius Viam

Albumtitel

Impius Viam

Label/Vertrieb

Noble Demon / Soulfood

Veröffentlichung

20.03.2020

Laufzeit

55:32 Minuten

Die erst 2016 gegründeten Schweden Night Crowned haben nach einer EP nun ihr Debüt “Impius Viam” draußen. Das ist eine Hommage an den Black Death Metal der Neunziger mit Bands wie Dimmu Borgir und Konsorten. Die aus ehemaligen und gegenwärtigen Mitgliedern bekannter Acts wie Dark Funeral, Nightrage und Cipher System bestehende vierköpfige Truppe hat dabei ein Händchen für eingängige Lieder ohne dass diese gar poppig oder trendig klingen. Das fast eine Stunde lange Material klingt in Sachen Produktion und Songwriting über jeden Zweifel erhaben und unterhält mich als Fan dieses Sounds echt gut. Die Keyboards sind wie es sein sollte nur zur Atmosphäre gedacht und liefern im Hintergrund Farbtupfer, während die Lieder melodisch-hart nach vorne gehen. Die recht moderat klingenden Growls sind dabei passend, obwohl sie auch etwas beliebig klingen, das hießt man schafft es nicht in Sachen Gesang eine eigene Identität aufzubauen! Der “normale Metalfaktor” ist in Sachen Gitarrenriffs recht hoch und so ist das Werk hier auch für viele Metalfans gut zugänglich.

Natürlich ist das Ganze auch eine leicht Retro-Aktion, aber mit dem Sound des Jahres 2020. Selten habe ich auch diesem Sektor eine Scheibe gehabt die mit langer Spielzeit und keiner Langeweile punkten konnte.

Fazit
Gute Scheibe mit einem Stilmischmach den der Metalfan so 2020 nicht oft zu hören bekommt!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)