Neaera – Neaera

Albumtitel

Neaera

Label/Vertrieb

Metal Blade/Sony Music

Veröffentlichung

28.02.2020

Laufzeit

44:01 Minuten

Das hätte wirklich keiner gedacht! Die Münsteraner Metalcore/ Death Metal Urgesteine Neaera, eine große musikalische Jugendliebe von mir, bringen fünf Jahre nach ihrer Trennung ein neues Album raus! Und direkt nach dem Intro „(Un) Drowned“ geht es dann auch schon los mit dem Lied „Catalyst“ und was soll ich sagen? Sie sind wieder da! Und das sogar besser als zuvor!
Fies und roh und verdammt groovig kommen sie daher, ein geiles Gitarrenriff jagt das Nächste. Dazu ein unerbittliches Schlagzeug und Sänger Benny, welcher einfach nur in Hochform ist. Hier stimmt gesanglich wirklich alles, egal ob bei tiefen Growls oder hohes Geschrei, eine wahre Freude! Kompositorisch bleiben sich Neaera zwar treu, die Lieder wirken aber wesentlich klarer, strukturierter und aufgeräumter. Die Core Elemente sind in den Hintergrund gerückt und ebnen den Weg für Death Metal, welcher stellenweise sogar mal in Richtung Black Metal schielt. Der Klang und die Produktion der Platte sind nur als brutal zu bezeichnen, drückt er dich doch so dermaßen in den Sessel das man sich nach dem Album erst einmal fragt was hier eigentlich passiert ist. Dabei bleibt der Sound der einzelnen Instrumente sehr gut differenziert und einzeln wahrnehmbar, was in Anbetracht der Fülle der Toninformationen welches dieses Album beinhaltet schon beeindruckend ist.
Sich bei dieser Qualität der Lieder einzelne Lieblinge raus zu picken würde der Scheibe nicht gerecht werden, spricht es doch so im Gesamtwerk am besten für sich.Neaera sind zurück und schlagen mit einem Vorschlaghammer von Album grinsend deine Haustür ein, ich freue mich!

Fazit
Die Pause hat der Band gut getan und somit melden sich Neaera mit einem unfassbar gutem Album zurück welches ich jedem der sich einigermaßen mit Death Metal anfreunden kann wärmstens empfehle!
14
von 15
Geniestreich
Autor
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt!