Foghat-Last Train Home (Re-Release)

Albumtitel

Last Train Home

Label/Vertrieb

Metalville/Rough Trade

Veröffentlichung

13.03.2020

Laufzeit

60:22 Minuten

Im Rahmen der Wiederveröffentlichungen von Foghat geht es in die nächste Runde. Nun steht mit „Last Train Home“ das Studioalbum aus dem Jahr 2010 im schmucken Digi-Pack, allerdings auch ohne jegliche Bonus-Songs ins Haus. Am Mikro der Boogie Blues Rock-Band stand logischerweise auch Charlie Huhn, über den ich ja bereits bei „Live II“ berichtete. „Last Train Home“ war jedenfalls das 15. Studioalbum der britisch/amerikanischen Band, die ihren Stil irgendwo zwischen Blues, Boogie Woogie, Hard Rock und Roots festmachte. Die Songs auf „Last Train Home“ sind jedoch nicht neu, denn bis auf die ersten beiden Songs handelt es sich um Neuinterpretationen von Klassikern aus dem Blues-Sektor. Klar, allesamt mit der doch eher rockigen und sehr geilen Röhre von Charlie Huhn und mit dem bekannten, oftmals slidigen Foghat-Stil dargeboten. Beispiele gefällig? Bitteschön, z.B. „Neadle & Spoon“, im Original von Chris Youlden, „So Many Roads, So Many Trains“ von Otis Rush oder “Shake Your Money Maker” von Elmore James…aber wenigstens der Titelsong stammt von Foghat selbst. Nun, diese Platte ist also ein echter Hybrid, wobei der Bekanntheitsgrad dieser großartigen Band hier in Deutschland aktuell gesteigert werden dürfte. Blues Rock-Fans sollten, falls sie Foghat noch nicht auf dem Schirm haben sollten, auf jeden Fall zuschlagen. Gute Musik bleibt eben gute Musik!

Fazit
Vordergründig unspektakulär, aber für Blues Rock-Fans mit Hang zur Slide-Guitar sehr interessant!
9
von 15
Solide
Die Melodie muss stimmen!