RASPBERRY BULBS – BEFORE THE AGE OF MIRRORS

Albumtitel

Before The Age Of Mirrors

Label/Vertrieb

Relapse Records / Membran

Veröffentlichung

21.02.2020

Laufzeit

37:56 Minuten

Der alte Witz “Ist das Kunst oder kann das weg?” muss leider mal wieder vorgeholt werden. Natürlich liegt alles im Auge des Betrachters, oder bei uns ja viel mehr im Ohr des Zuhörers. Und es gibt sicherlich für viele verschiedene Musikrichtungen ein entsprechendes Publikum. Wo dies für das neue Album der Band RASPBERRY BULBS liegt kann ich nur erahnen. Die Truppe gibt es schon seit geraumer Zeit, die Amerikaner veröffentlichen seit fast zehn Jahren ihre Platten, allerdings liegt die letzte Scheibe schon 6 Jahre zurück. Weder die Musiker noch ihre zahlreichen Nebenbands und/oder Projekte sagen mir etwas, so dass ich recht unbedarft an “Before The Age Of Mirrors” herangehe. Zu hören bekommt man eine recht wütende und einfach gehaltene Punk Scheibe, die sich den klassischen Punk Mustern unterwirft: 3 bis 4 Akkorde müssen reichen und eine ziemlich räudige, rauschende Produktion. Das ist, so vermute ich zumindest, natürlich alles gewollt und nicht dem musikalischen Können der Musiker anzulasten.
Und genau hier liegt auch mein größter Kritikpunkt. Gewollt alles einfach zu halten und gewollt eine Atmosphäre von versifftem Proberaum Aufnahmen zu schaffen ist eben etwas anderes, als wenn de Musiker eben tatsächlich wirklich nur 3 bis 4 Akkorde spielen können und die Knete für die Produktion lediglich zu einem alten Vier Spur Gerät gereicht hat. Authentisch ist einfach etwas anderes.
So muss ich festhalten dass “Before The Age Of Mirrors” zwar über einen gewissen Charme verfügt, dieser sich aber recht zügig verflüchtigt. Acht Songs (+4 kleine Zwischenspiele, genannt “Interludes”), die gewollt punkig sind aber nach gut zwanzig Minuten schon anfangen zu nerven.
Das gab es alles schon und ich stelle mir die Frage ob man sowas nochmal heutzutage braucht. Klar, RASPBERRY BLUES sind Underground und wollen da auch sicher bleiben. Trotzdem muss die Frage gestellt werden, ob die Band nicht wenigstens ein klein wenig Abwechslung in die Songs hätte einbauen können. So bleibt “Before The Age Of Mirrors” ein gewollt schlechtes Punk Album auf sehr überschaubarem Niveau.

Fazit
Absichtlich schlechter Punk. Wer es braucht....
5
von 15
Kontrovers
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!