STALLION – Slaves Of Time

Albumtitel

Slaves Of Time

Label/Vertrieb

High Roller Records/Soulfood

Veröffentlichung

28.02.2020

Laufzeit

42:58 Minuten

Make it or break it! STALLION veröffentlichen das dritte Album und es gibt ein ganz klares „They made it!

Eine der fleißigsten deutschen Bands der letzten Jahre setzt zum Sprung nach ganz oben an und hat dafür durchaus das Rüstzeug. Der Vergleich mit Judas Priest ist zunächst stimmlicher Natur, aber auch der ein oder andere Song atmet den Geist der Briten durch und durch. Der bockstarke Opener „Waking The Demons“  entfacht eine regelrechte Euphorie in mir. Mit dem schnellen „No Mercy“ setzt die Band dann auf eine kompositorische Sicherheitsvariante, mit geilem Mitsing-Refrain, bevor mit „Time To Reload“ ein musikalisches Feuerwerk abgebrannt wird. Den musste ich mir direkt noch zweimal geben, erst dann lief die Scheibe mit dem ebenfalls überzeugenden „All In“ weiter. Danach fährt sich das Qualitätslevel kurz runter, doch die Power Ballade „Die With Me“ überzeugt auf ganzer Linie. Da steckt so viel Energie und Leidenschaft drin, dass es einen beim Zuhören fast zerreißt. Sänger Pauly liefert hier ein gesangliches Meisterwerk ab.  Anschließend steckt die Band mit den restlichen vier Nummern noch einmal die ganze STALLION-Bandbreite ab, wobei die packende Hymne „Dynamiter“ ihren Platz im Liveset über Jahre behaupten wird. „Dynamiter“ ist Priest-DNA pur. Wenn jemand eine fremde DNA so gut reproduzieren kann, ist für mich nichts Anstößiges dabei und die Nummer killt ohne Ende. „Meltdown“ ist zum Ende der Scheibe ein würdiger Abschluss, nach dem man die Nackenmuskulatur zuerst etwas schonen muss.

Ich bin nach ein paar Durchläufen wirklich davon überzeugt, dass STALLION mit „Slaves Of Time“ künftig ganz vorne in der deutschen Metal-Liga mitspielen werden, denn in dieser Spielart macht ihnen zurzeit keiner etwas vor.

Fazit
STALLION haben sich beim Songwriting auf das nächste Level gehoben und liefern ihr bestes Album ab, mit zahlreichen Höhepunkten. Geiler Heavy Metal, mit Hardrock-, aber auch Speed-Anleihen.
12
von 15
Edelstahl
Heavy Metal is Immortal!