Draconian Remains – The First Crusade

Albumtitel

The First Crusade

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

28.02.2020

Laufzeit

43:22 Minuten

Draconian Remains sind fünf junge Metalfans aus Balingen in Baden-Württenberg die seit 2012 zusammen musizieren und mit “The First Crusade” ihren ersten Langspieler in Eigenregie auf den Markt bringen. Das sieht man leider schon am sehr altbacken oder besser gesagt nicht sehr guten Artwork und der gesamten Aufmachung. So sahen Eigenproduktionen Anfang der 2000er meist aus. Aber das haben diverse old school Truppen ja auch und dann auch noch extra genauso. Musikalisch bieten die fünf Musiker um den leider etwas ungelenk singenden, immer leicht heißer klingenden Alexander Thalmaier lupenreinen Heavy / Power Metal mit 11 kurzen Liedern zwischen drei und vier Minuten. Das ist in Ordnung, das ist durchaus an hörbar insgesamt und auch der sehr organisch wirkende und raue Sound der CD ist in Ordnung. Viele Gründe das Werk mehrfach zu hören kann ich leider nicht nennen, da hier außer des teils anstrengenden Gesanges bei mir nicht viel hängen geblieben ist. So sind dann Refrains wie bei “Bloody Mary” leider recht stumpf und äußerst simpel gestrickt. Das ganze Album könnte auch etwas Geschwindigkeit vertragen, so dass die Lieder nicht immer in Midtempo sein müssten.

Aber irgendwie hat die Scheibe auch den Charme des Unperfekten, doch es bringt der Combo nichts, wenn man ihnen zu nette Rezensionen schreibt, hier ist noch viel zu tun!

Fazit
Anhörbar! Hier fehlen Erfahrung und allgemein etwas Geschwindigkeit.
8
von 15
Durchschnittlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)