Nukore – One Minute Silence

Albumtitel

One Minute Silence

Label/Vertrieb

Blood Fire Death

Veröffentlichung

14.02.2020

Laufzeit

23:44 Minuten

Der Soundtrack zum ansonsten eher verzichtbaren Film „Judgment Night“ sorgte zu Beginn der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts für ordentlich Aufsehen. Grund waren die Kollaborationen von Größen aus dem Rock und Rap Sektor. Die folgenden Jahre sollten die Heydays des Crossover werden. Wem damals „How It Is“ gefallen hat, die Zusammenarbeit von Cypress Hill und Biohazard, der sollte hier auf jeden Fall mal reinhören.

Nach 16 Jahren Karriere kann man Nukore auf jeden Fall keine unnötige Nostalgie vorwerfen. Für das Revival kamen sie zu früh. Vielmehr starteten sie, als die Welle gerade gewaltig abgeebbt war. Bleibende Schäden sind aber nicht geblieben. Im Gegenteil: „Black Friday“ zum Beispiel kommt wunderbar druckvoll aus den Boxen und belegt, dass es nicht schaden kann, dass die Basken drei Viertel der Band ans Mikro lassen. Gute Vorsätze fürs neue Jahr wollten Nukore auf „One Minute Silence“ aber auch umsetzten. In dem Fall lauteten diese insbesondere mehr Hardcore. Der Titeltrack sowie „One Love One Life“ belegen das hervorragend. In jedem Fall merkt man den Basken in jeder Minute an, mit wie viel Herzblut sie am Werk sind und wie viel Erfahrung sie inzwischen in die Waagschale werfen.

Fazit
Eine feine aber unnostalgische Reise in die 90er. Wer auch heute noch mit Crossover was anfangen kann, der sollte Nukore auf dem Schirm haben.
10
von 15
Interessant
People try to contain things by putting them into categories. I don't.