Shadow Breaker – Shadow Breaker

Albumtitel

Shadow Breaker

Label/Vertrieb

Pride & Joy / Soulfood

Veröffentlichung

24.01.2020

Laufzeit

39:35 Minuten

Auch wenn das modern und echt stylische Artwork von Stan W. Decker nach Symphonic Metal mit Frauengesang schreit ist das selbstbetitelte Album der Franzosen Shadow Breaker altmodischer Hard Rock gespielt von einem älteren Musikerduo (Sänger Franck Moondog, Gitarrist und Bassist Chris Savouy), was das Album mit zwei verschiedenen Drummern aufgenommen hat welche sich die Lieder unregelmäßig geteilt haben. Das Ganze klingt recht altbacken in jeglicher Hinsicht auch was die Produktion betrifft, unterschreitet aber niemals ein bestimmtes Niveau. Bei Protagonisten die in diversen Undergroundbands wie Northwind und Born Again aktiv waren kann ich das auch erwarten. Einen Grund dieses Hard Rock Album öfter anzumachen gibt es für mich aber trotzdem nicht!

Fazit
durchschnittlicher Midtempo Hard Rock aus Frankreich, nicht mehr und nicht weniger!
8
von 15
Durchschnittlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)