Noctem – The Black Consecration

Albumtitel

The Black Consecration

Label/Vertrieb

Art Gates Records/Nova MD

Veröffentlichung

31.10.2019

Laufzeit

43:31 Minuten

Die finale Frage bei Wer wird Millionär könnte sich durchaus um das Thema spanischen Metal drehen. Schließlich blüht das Pflänzlein des gepflegten Krachs dort eher in den schattigen Gefilden des Undergrounds. Dafür aber auch gerne in den schwärzesten Schattierungen. Beleg dafür sind beispielsweise auch Noctem.

Heftig runtergeknüppelter Old School Black Metal, der sich häufig im Midtempo Bereich bewegt, ist dabei das Markenzeichen der Band. Dass sie inzwischen schon fast zwei Jahrzehnte auf dem Buckel haben, merkt man ihnen durchaus positiv an. Spieltechnisch wirkt alles sehr souverän. Besonders kommt das in den überlangen Tracks „The Black Consecration“ und „Court Of The Dying Flesh“ zur Geltung. Freunde des flott runtergeballerten Schwarzmetalls brauchen sich aber auch nicht zu grämen und werden mit „Sulphur“ und „Let That Is Dead Sleep Forever“ bestens bedient.

Fazit
Kein Schnickschnack, kein unnötiger Bohei – Noctem spielen einfach Black Metal und das reichlich souverän. Spaniens Underground liefert mal wieder feinste Ware.
11
von 15
Gut
People try to contain things by putting them into categories. I don't.