Barbarian Swords – Totemic Anal Turbofucker

Albumtitel

Totemic Anal Turbofucker

Label/Vertrieb

Third-I-Rex

Veröffentlichung

18.10.2019

Laufzeit

24:49 Minuten

Barbarian Swords produzieren laut Selbstauskunft True Nihilistic Black Doom Metal. Irrsinniges Geschepper hätte es in meinen Ohren auch getroffen. Nicht falsch verstehen: Bei Barbarian Swords geht schon feinst rumpelig die Post ab.

Wer sich also die Gehörgänge gerne mit einer Mixtur aus Black Metal und Grindcore freiblasen möchte, der ist bei den fünf Spaniern gut aufgehoben. Was den Albumtitel angeht – nun ja. Ohne hier unqualifiziert rumpsychologisieren zu wollen, liegt die Vermutung doch recht nahe, dass den fünf Musikern ein ungestörtes Ausleben der analen Phase vorenthalten blieb. Immerhin bleibt zugute zu halten, dass man beim Intro des Titeltracks versucht vor dem inneren Ohr des Hörers nachempfindbar zu machen, was mit „Totemic Anal Turbofucker“ denn genau gemeint ist. Neben rückwärtig orientierten Freizeitvergnügungen scheint der Kampf gegen die Christianisierung Europas ein weiteres Thema zu sein (Kurzer Zwischenstand: Allzu viel Hoffnungen auf Erfolg kann ich den Jungs da nicht machen.).

Fazit
Nur durchschnittliche Genrekost an der Grenze zwischen Black Metal und Grindcore. Inhaltlich recht einseitig angelegt, würde den Jungs das ein oder andere Augenzwinkern auch nicht schaden. Leider zu viele Baustellen für mehr Punkte.
8
von 15
Durchschnittlich
People try to contain things by putting them into categories. I don't.