Feedback – Sende oder stirb (Blu-ray)

Titel

Feedback – Sende oder stirb (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

Pandastorm (Edel)

Veröffentlichung

29.11.2019

Laufzeit

97:00 Minuten

Nicht gerade in frühen Jahren, sondern erst mit 44 Jahren haut Regisseur Pedro C. Alonso seinen ersten Spielfilm raus, während er zuvor als Produktdesigner, Art-Director und mit dem Drehen von Musikvideos beschäftigt war. “Feedback – Sende oder stirb” lautet der Titel dieses besagten Streifens, der nun auch hierzulande erhältlich sein wird. Die Story dreht sich um den Radio-DJ Jarvis Dolan der des Nachts seine recht kontroverse Sendung präsentiert. Doch diesmal sieht die Lage etwas anders aus für Jarvis! Maskierte Männer bringen den Sender in ihre Gewalt, und der Moderator soll die Sendung unter Gewaltandrohung nach ihren Anweisungen zu Ende bringen. Als dann auch noch ein alter Bekannter von Jarvis unversehens zum Interview auftaucht, spitzt sich die Situation zunehmend zu, doch was wollen die unbekannten Männer erreichen?

Kurz und knapp: “Feedback – Sende oder stirb” ist ein durchaus gelungenes Kammerspiel. Der Psycho-Thriller funktioniert über die Laufzeit erstaunlich gut, kann die Spannung recht gut halten, auch wenn dem geübten Zuschauer irgendwann dümpelt, was es mit dem ganzen Mummenschanz nun auf sich hat. Dabei greift Alonso zwischendurch auch gerne mal zu kurzen aber heftigen Gewaltausbrüchen, ohne dabei jedoch zu selbstzweckhaft zu werden. Bildkomposition und Sounddesign befinden sich auch hohem Niveau, was dem Endprodukt ebenso in die Hände spielt wie seine Darsteller. Mit Eddie Marsan (“Vice”, “7 Tage in Entebbe”), Paul Anderson (“Feinde – Hostiles”, “The Revenant”) und Ivana Baquero (“Pan’s Labyrinth”, “The Shannara Chronicles”) hat der Regisseur engagierte Leute engagiert, die ihr Handwerk verstehen, wobei auch der restliche Kleincast dieses Films zu überzeugen weiß. Insgesamt fehlt “Feedback – Sende oder stirb” noch ein wenig der Feinschliff, aber man darf wohl gespannt sein, was Pedro C. Alonso uns noch so präsentieren wird. Bild und Tonqualität der blauen Scheibe sind auf gutem Niveau.

Fazit
Gelungenes Regiedebüt, Kammerspiel der härteren Gangart
11
von 15
Gut
...