SL Theory – Cipher

Albumtitel

Cipher

Label/Vertrieb

ROAR / Soulfood

Veröffentlichung

06.12.2019

Laufzeit

58:34 Minuten

An Nikolaus kommt Großes auf die Prog-Rock-Gemeinde zu, SL Theory veröffentlichen als Band ihr erstes Album, getauft auf den Namen „Cipher“. Als Solist hat der griechische Prog-Rock Mastermind und Multiinstrumentalist Sotiris Lagonikas mit SL Theory bislang drei komplette Alben herausgebracht, dazu im Jahre 2018 das Album „Progressively Dark – A Concert For Group and String Orchestra”. Nun also „Cipher“ mit kompletter Gruppenstärke, davon mehrere Personen am Mikro unter den Lead Vocals von Mike Karasoulis. Und wer großes ankündigt, der sollte auch großes liefern und imposant geht es mit dem epischen, über 13 Minuten langen „The Life & Death of Mr. Ess“ los, ein Song wie ein Musical, welcher sich deutlich vom Rest auf dem Album unterscheidet. Im weiteren Verlauf des Werkes werden Fans von Gruppen wie Journey aber vor allen Uriah Heep nahezu verwöhnt, alles gekonnt gewürzt mit einer Prise Prog.

Wer vorher reinhören möchte, dem kann „You Never Happened“ (guter Rocksong im Stile Journeys), die Ballade „If It Wasn’t For You“, zwei Mal „If You Saw Me Dead“ (zum einen im besten Uriah Heep-Stil“, zum anderen in einer Rock-Version) und das funkige „Happy“ empfohlen werden. Manchmal ist mir das Ganze jedoch eine Spur zu poppig und dann wieder anstrengend.

Fazit
abwechslungsreiche Prog-Rock Scheibe mit tollem Gesang und ein paar krassen Schlänkern!
10
von 15
Gediegen
The Sky is the limit!