Sentient Horror – Morbid Realms

Albumtitel

Morbid Realms

Label/Vertrieb

Testemony Records/Soulfood

Veröffentlichung

29.11.2019

Laufzeit

41:41 Minuten

Schwedischer Death Metal aus New Jersey? Muss das einem nicht zwangsläufig spanisch vorkommen? Dann klingt „Morbid Realms“ auch noch reichlich old school, woran nicht zuletzt Dan Swanö seinen Anteil gehabt haben dürfte, der für Mix und Mastering verantwortlich zeichnete. Wir reden hier allerdings nicht von alten Hasen, sondern tatsächlich sind Sentient Horror echte Newcomer.

Reichlich Ansätze also für ordentliche Verwirrung. Und dennoch muss man festhalten, dass man sich gut aufgehoben fühlt bei den drei Herren (für die Studioaufnahmen kam ein Session Drummer hinzu). Augen zu und Ohren auf und zack ist man drei Jahrzehnte zurückgereist und mitten in Skandinavien. Neben den üblichen Ingredienzien ist insbesondere das ein oder andere extrem gelungene doomige Riff auf „Morbid Realms“ hervorzuheben, zum Beispiel in „Bound To Madness“. Wer es lieber sehr geradeaus mag, der investiere 2:15 Minuten und pfeift sich „Ripped Fromm Hell“ rein. Aber auch der Titeltrack des Albums und „Black Wings Of Delirium“ gehen mehr als ordentlich rein.

Fazit
Newcomer, die sehr old school klingen mit schwedischen Death Metal, der aus New Jersey kommt – und das funktioniert auch noch ausgesprochen gut.
10
von 15
Gediegen
People try to contain things by putting them into categories. I don't.