Anna (Blu-ray)

Titel

Anna (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

STUDIOCANAL

Veröffentlichung

28.11.2019

Laufzeit

119:00 Minuten

Homepage

https://www.studiocanal.de/kino/anna

Im Schaffen des französischen Regisseurs Luc Besson ziehen sich starke Frauen schon seit jeher durch. Durfte 1990 Anne Parillaud in “Nikita” zur Superagentin mutieren, ließ sich in “Leon der Profi” alsbald Natalie Portman zur kindlichen Killerin erziehen, “Johanna von Orleans” wurde von Milla Jovovich verkörpert, die kurz zuvor an der Seite von Bruce Willis in “Das 5. Element” kämpfte, Scarlett Johansson war als “Lucy” unterwegs und in “Valerian – Die Stadt der tausend Planeten” schickte er Cara Delivigne ins Weltall. Nun ist Besson mit seinem Agententhriller “Anna” zurück, für dem er Sasha Luss für die Hauptrolle verpflichtete, die auch schon in “Valerian” eine Nebenrolle inne hatte. Sie spielt hier das Model Anna Poliatova, die jedoch nicht nur die Modewelt verzücken soll, sondern auch als tödliche KGB-Killerin ihr Geld verdient. Jedoch ist ihr auch die CIA auf den Fersen, und schon bald ist sie gezwungen als Doppelagentin zu arbeiten…

Mehr zur Geschichte möchte ich eigentlich nicht verraten, allerdings ist diese teils so unnötig verschachtelt, und in Rückblenden erzählt, dass man sich fragt was sich Onkel Besson dabei gedacht hat. “Anna” selbst als Figur ist dabei stark von “Nikita” geprägt, da sie aus der Sache eigentlich raus möchte, obendrein auch noch aus dem Drogenmilieu stammt. Ob man sich da keinen anderen Hintergrund überlegen wollte, oder die Parallelen bewusst gewählt sind, sei dahingestellt. Wäre “Anna” straighter erzählt, würde er erheblich mehr Spaß machen, denn die Actionszenen sind passabel inszeniert, man wartet mit einer teils ordentlichen Portion Härte auf, und neben Luss spielen hier noch Leute wie Helen Mirren, Luke Evans und Cilian Murphy auf. Ab und an ist die Geschichte etwas geschwätzig, aber Langeweile kam soweit keine auf, besagte Wendungen sind aber halt leider eher unnötig verwirrend als überraschend. Bleibt zu hoffen, dass Besson irgendwann einmal zur alten Stärke zurückfinden wird, “Anna” befindet sich in meinen Augen auf einer Höhe mit ähnlich angelegten Streifen wie “Red Sparrow” oder “Atomic Blonde”, nicht mehr aber auch nicht weniger. Die Blu bietet eine gute Bild- und Tonqualität, in den Extras finden sich noch einige Featurettes.

Fazit
Psaabler Agentenactioner/Spionagethriller von Luc Besson
8
von 15
Durchschnittlich
...