Vision Divine – When All The Heroes Are Dead

Albumtitel

When All The Heroes Are Dead

Label/Vertrieb

Scarlet Records / Soulfood

Veröffentlichung

25.10.2019

Laufzeit

57:15 Minuten

Die Italiener um Bandkopf und Gitarrist Olaf Thörsen geben nicht auf und hauen mit “When All The Heroes Are Dead”  im neuen Line-up mit den mir unbekannten, aber wirklich stimmgewaltigen Sänger Ivan Giannini und dem ehemaligen Überalldrummer Mike Terrana (The Ferrymen) eine interessante Scheibe heraus.  Aber sind wir ehrlich, keine Platte der Südeuropäer war mies, oder? Der Titel wurde mit einem schönen Cover mit all den Statuen von diversen Helden der Menschheitsgeschichte toll umgesetzt. Dies spiegelt sich auch in den Songs wie “300”, 3 Men Walk On The Moon” oder “The King Of The Sky” schon am Titel wieder. Wer auf Power / Melodic Metal mit Pathos abfährt und nichts gegen recht präsente Keyboardteppiche hat, wird hier sicherlich glücklich werden. Das hier ist zeitlos gutes Futter mit ordentlich dosiertem Pathos und Keyboardteppichen. Fans der Combo können blind zugreifen und werden nicht enttäuscht werden, zumal die Laufzeit auch recht ordentlich ist.

Fazit
Vision Divine liefern immer wieder ab und bleiben ihrem Sound treu!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)