Myself Outside – Rose

Albumtitel

Rose

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

2019

Laufzeit

22:53 Minuten

Mit einem fast poetischen, sehr tollen Foto haben die 2017 gegründeten Twens von My Self Outside aus dem Koblenzer Raum ihre Debüt EP „Rose“ bestückt. Das hat Stil und zum Glück passt die Musik des Trios da auch zu. Fünf Lieder in der Schnittmenge Alternative und Post Rock bekommt der Hörer geboten, wobei hier passend zu Herbst eine gewisse Melancholie vorherrscht. Dazu kommt eine Produktion die natürlich klingt und den vier Instrumenten (Gitarre, Bass, Schlagzeug und Stimme) Raum lässt. Die Lieder sind teils recht verträumt, ich glaube diverse Einflüsse einiger Klassiker des Rocks zu hören, welche hier aber geschickt eingebettet worden sind. Auch wenn das Ganze schon recht soft daher kommt, biedern sich die Jungs nicht besonders dem Mainstream an, dafür sind sie vielleicht auch nicht fröhlich genug vom Sound her. Also Popeinflüsse der gediegeneren Art. Als Partybeschallung taugt das Ganze nicht, aber als Soundtrack am Abend ist die EP eine feine Sache.  Mit der Musik dürften sich sicherlich viele verschiedene Musikhörer anfreunden können. Ich hoffe die Scheibe bleibt nicht das einzige Lebenszeichen der jungen Formation.

Das Teil gibt es als CD für 5 Euro bei der Band und bei vielen Downloadportalen.

Fazit
Es muss nicht immer Metal sein, Newcomer mit Potential!
10
von 15
Gediegen
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)