Induction – Induction

Induction

Albumtitel

Induction

Label/Vertrieb

Eigenproduktion

Veröffentlichung

18.10.2019

Laufzeit

56:34 Minuten

Noch eine neue Band? Schon wieder Symphonic Power Metal? Ja und ja! Aber die Multi-Kulti Truppe Induction hat mit ihrem selbst betitelten Debüt echt was Interessantes erschaffen! Die deutsch-niederländisch-tschechische Freundschaft wird von Nick Holleman (Trance, Vicious Rumors, usw) gefrontet, wobei der Niederländer hier total anders als bei diesen Kapellen für mich klingt. Das Keyboardorchester klingt nicht schlecht, an manchen Stellen können die zwei Gitarristen auch mehr Raum bekommen, der Kitschfaktor ist zum Glück recht niedrig. Wer mit diesem ganzen Symphonic Sound eh nichts anfangen kann, wird auch diese Band jetzt nicht vergöttern. Aber im Gegensatz zu den ganzen Symphonic Metal Bands mit Frauengesang ist das hier schon eine ganz andere Baustelle und auch irgendwie eigenständiger, spannender und weniger klebrig. Das Teil hat Biss und Drive, macht Laune und ist mehr Metal als diverse andere Combos. Das Teil ist ein gutes Debüt und sollte der Grundstein sein.

Ich würde Induction auch als “next Generation” bezeichnen, da hier mit Tim Hansen der Sohn von Mr. Happy Metal, Kai an Bord ist. Da ist der Vater sicherlich stolz drauf. Überraschungen wie ein paar Growls oder mal etwas härtere Passagen machen diese CD im Endeffekt recht interessant.

Fazit
Gelungenes Debüt einer neuen Truppe von der man bestimmt noch was hören wird in der Zukunft!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)