GRIM REAPER – At The Gates

Albumtitel

At The Gates

Label/Vertrieb

Dissonance Productions/Soulfood

Veröffentlichung

13.09.2019

Laufzeit

50:54 Minuten

Die Briten waren in den letzten Jahren nicht gerade vom Glück geküsst. Steve Grimmett musste den Verlust seines Unterschenkels verkraften, ließ sich davon aber nicht unterkriegen und zeigt allen Fans was ein metallisches „Never Surrender“ bedeutet.

Auf der neuen Scheibe „At The Gates“ präsentieren sich GRIM REAPER in bestechender Form. Elf Nummern hat die Band eingespielt und toppt den guten Vorgänger „Walking In The Shadows“ locker und leicht. NWoBHM der alten Schule, wie ihn die Anhänger lieben und schätzen wird geboten, dominiert von Grimmet’s unverkennbarer Stimme und wunderbar in Szene gesetzt vom leidenschaftlichen Gitarrenspiel von Ian Nash. Im Background sorgen Martin Trail (b) und Paul White (d) für eine wuchtige Grundlage, die von ihren beiden Mitstreitern nach Kräften ausgebaut und veredelt wird.

Mit dem bestechenden Titeltrack und dem melodischen Abräumer „Venom“ stehen zwei der besten GRIM REAPER Nummern direkt am Anfang. Auch im weiteren Verlauf gibt es nichts Schlechtes zu berichten. Ehrlicher, handgemachter und mit viel Spielfreude vorgetragener britischer Edelstahl, der Lust auf kommende Liveauftritte macht und zeigt, dass die Bands der alten Schule wie guter Wein sind. „A Knock At The Door“ mag der letzte in Ton gegossene Beweis sein den ich hier anführe und in das Cover habe ich mich direkt verliebt. Klasse Scheibe von GRIM REAPER.

Fazit
NWoBHM wie wir ihn lieben. Straßenköter-Metal!
12
von 15
Edelstahl
Heavy Metal is Immortal!